Saturday, November 26, 2022
StartNachrichtenWeitere Beweise für Zusammenarbeit zwischen Al Qaeda und dem iranischen Regime

Weitere Beweise für Zusammenarbeit zwischen Al Qaeda und dem iranischen Regime

Ein früherer hochrangiger Kommandeur der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) des iranischen Regimes verstärkte die Vermutungen, dass Teheran mit Al Qaeda zusammen arbeitet. Das berichtete Fox News.

Said Qasemi, der nun im Ruhestand ist und früher als Sprecher der Revolutionsgarden fungierte, sagte gegenüber Al Arabiya, dass die IRGC in den 90er Jahren im verdeckten agierende Soldaten nach Bosnien – Herzegovina während des Konfliktes im Land entsendet hatte. Diese gaben sich als Mitglieder des Roten Halbmondes aus.

Dort sollen sie auch gemeinsam mit einer Einheit von Al Qaeda operiert haben, was ein weiterer Vertreter der IRGC bestätigt hatte. Die beiden Gruppen sollen dort ein gemeinsames Waffentraining durchgeführt haben, heißt es in dem Bericht von Fox News.

Der jährliche Bericht über Terrorismus, den das US Außenministerium im letzten Jahr heraus gab, hatte bereits darauf hingewiesen, dass globale Konten dem iranischen Regime nicht nur erlaubten, dass Al Queda internationale Operationen innerhalb seiner Grenzen durchführen konnte, sondern dass der Iran auch „nicht gewillt ist, hochrangige Mitglieder von Al Qaeda Mitglieder ausliefern zu lassen und dass er auch nicht bereit ist, Informationen darüber heraus zu geben, welche Mitglieder sich dort in Gefangenschaft befinden.“

Ein Bericht der UN vom letzten Juli kam zu ähnlichen Ergebnissen. Dort hieß es:“ Die Anführer von Al Qaeda im Iran werden immer prominenter.“

2017 wurden Dokumente veröffentlicht, die bei der Erstürmung des Wohnsitzes von Osama bin Laden in Pakistan gefunden wurden. Damals wurde der Organisation von 9/11 und Anführer von Al Qaeda bei dem Angriff getötet. Die Dokumente zeigen detailliert, wie die Kooperation zwischen der Terrorgruppe und Teheran funktioniert hat, heißt es weiter in dem Bericht von Fox News.

Ein Jahr zuvor hatte das US Finanzministerium Sanktionen gegen mehrere Vertreter von Al Qaeda verhängt, die Kontakte mit dem iranischen Regime hatten. Das Ministerium sagte weiter, dass Teheran als eine Art „Herzstück – Pipeline“ gedient habe, um die Ressourcen zwischen dem Mittleren Osten und den asiatischen Stellen in Afghanistan und Pakistan verschieben zu können.

„Seit fast 30 Jahren arbeiten der Iran und Al Qaeda in ihrem Krieg gegen den Großen Satan Amerika nun zusammen“, sagte John Wood, ein langjähriger Experte für iranische Waffen und Geheimdienste, gegenüber Fox News. „Aus dem sicheren Zentrum in Lavizan, einem Vorort von Teheran, agiert die Führung von Al Qaeda und seine führenden Leutnants und sie werden dort bezahlt und trainiert und von dort leiten sie ihre Operationen. Es sind Angriffe auf die USA, oft geleitet von Hamza Bin Laden, einem militärischen Mastermind, sowie von Saif al-Adel oder dem atomaren Chef von Al Qaeda, Abdel al-Aziz al-Masri.“

Er wies auch darauf hin, dass „die Trainingslager, welche die Hisbollah und die Al – Quds Force leiten, dicht beieinander liegen und dass dort immer wieder auch Mitglieder von Al Qaeda, den Taliban, der Hamas und des Islamischen Jihad auftauchen. Auch Mitglieder des Los Zetas Drogenkartells sowie Geheimdienstmitarbeiter aus Venezuela und Kuba sind dort gesehen worden. Dort lernen sie alle ihr terroristisches Handwerk, wie man zum Beispiel IED Bomben baut oder Menschen enthauptet oder Geldwäsche betreibt.“

„Gleich um die Ecke ist das Hauptquartier des iranischen Atomwaffenprogramms (FEDAT), sowie sein Forschungskomplex, das Physikalische Forschungszentrum (PHRC). Dies sitzt an der Malek Universität. Und dort befinden sich auch ohne Frage unterirdische Einrichtungen zum Bau von Kernwaffen“, sagte Wood.

Das iranische Atomwaffenprogramm soll von Mohsen Fakhrizadeh-Mahabadi geleitet werden, einem hochrangigen Offizier der IRGC. Mohsen soll auch mehrere Klassen an der Imam Hossein Universität in Physik ausbilden. „Geht man die Straße herunter am Shahid Babaei Highway endlang, dann kommt man dorthin. Wenn der Iran der größte staatliche Sponsor des Terrorismus ist, dann ist Lavizan sicher sein Epizentrum und Al Qaeda klebt fest an seinem Herzen“, sagte er.