Saturday, May 25, 2024
StartNachrichtenInternationalWie greift man den Kopf der Schlange im Iran an?

Wie greift man den Kopf der Schlange im Iran an?


Der Krieg in Gaza geht bald in seinen siebten Monat. Es handelt sich um eines der tragischsten Ereignisse unserer Zeit und die internationale Gemeinschaft scheint zu erkennen, dass das iranische Regime hinter diesem Ereignis steckt. Während Rufe laut werden, dem „Kopf der Schlange“ in Teheran entgegenzuwirken, stellt sich die Frage, warum und wie damit umgegangen werden sollte.

Seit seiner Gründung hat das iranische Regime seine Rettung darin gefunden, interne Krisen ins Ausland zu exportieren. Angesichts einer unruhigen und dynamischen Gesellschaft hat der religiöse Faschismus im Iran Kriege inszeniert und Terrorgruppen finanziert.

Der Gründer des Regimes, Ruhollah Chomeini, provozierte den Iran/Irak-Krieg acht Jahre lang und nutzte ihn als Deckmantel für die Unterdrückung der Gesellschaft. Er schickte Millionen an die Front, während seine Kommandeure Hunderttausende Teenager und Jugendliche als Kanonenfutter und Menschenwellen einsetzten. Chomeinis Handlanger nutzten den Schwung und schickten Zehntausende Dissidenten an den Galgen. Daher kann man mit Sicherheit sagen, dass der blutrünstige Tyrann eine Generation zerstört oder zumindest verkrüppelt hat.

Als Reaktion darauf verwies der iranische Widerstand wiederholt auf die Kriegstreiberei des Regimes. Es war Massoud Rajavi, der Anführer des iranischen Widerstands, der dieses Regime als erster „den Kopf der Schlange“ nannte. Und Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des Nationalen Widerstandsrats Iran (NWRI), warnte die internationale Gemeinschaft kurz nach dem Zweiten Golfkrieg, dass die Terrorgefahr in Teheran weitaus verheerender ist, als sein Atomwaffenprojekt.

Es scheint, dass die internationale Gemeinschaft nach den Aktionen Teherans und seiner Stellvertreter in den letzten Monaten, insbesondere der Huthi im Jemen, die den Seeverkehr und den Handel im Roten Meer schädigten, dazu tendiert, sich mit „dem Kopf der Schlange“ auseinanderzusetzen.

https://x.com/iran_policy/status/1775537865406992727

Unterdessen behaupten einige sogenannte „Experten“ und Regimeapologeten, dass eine gezielte Auseinandersetzung mit dem Regime die Spannungen im Nahen Osten verstärken könne. Diejenigen, die diese falsche Vorstellung vertreten, versuchen, das Regime als regionale Macht darzustellen, was weit von der Realität entfernt ist.
Das von mehreren Aufständen erschütterte iranische Regime sieht sich einer lebendigen und unruhigen Gesellschaft gegenüber. Darüber hinaus muss sich die herrschende Theokratie mit der wachsenden Bedrohung durch eine organisierte Opposition im Iran auseinandersetzen, die trotz systematischer Unterdrückung das Feuer des Widerstands am Brennen hält. Die iranische Wirtschaft liegt am Boden und staatliche Medien warnen immer wieder vor der Reaktion der Gesellschaft auf den rekordhohen Inflations-, Arbeitslosen- und Elendsindex.

Aber bedeutet der entschlossene Umgang mit dem Kopf der Schlange im Iran am Ende Krieg?
Die westlichen Regierungen haben bewiesen, dass sie eher für einen kostenlosen Umgang mit dem Regime sind. Vier Jahrzehnte Beschwichtigung gegenüber dem Regime und der Glaube an den Mythos der Mäßigung zeugen davon.
Es gab zwar mehrere Operationen gegen die Interessen und Stellvertreter des iranischen Regimes in den Nachbarländern, aber sie kamen zu spät und waren begrenzt und hätten früher erfolgen sollen.
Seit Jahrzehnten fordern der iranische Widerstand und das iranische Volk einen Regimewechsel, da sie ihn als die einzige Möglichkeit betrachten, den Terrorismus weltweit wirksam einzudämmen. Dies könnte und sollte nur durch das iranische Volk und seine organisierte Opposition geschehen. Doch wie kann das realisiert werden?

https://x.com/iran_policy/status/1752621994129203260

Mehrere Sofortmaßnahmen würden die politische Landschaft in der Region verändern und zur Entschärfung der Spannungen beitragen. Zu diesen Schritten gehören:

• Die Revolutionsgarden des iranischen Regimes (IRGC), die die Hauptkraft hinter der Kriegstreiberei und Unterdrückung des Regimes sind, werden auf die schwarze Liste gesetzt.
• Anerkennung des Rechts des iranischen Volkes, das Regime zu stürzen und sich angesichts der brutalen Unterdrückung durch die IRGC selbst zu verteidigen.
• Die Botschaften des Regimes in allen europäischen Ländern müssen geschlossen und seine Agenten ausgewiesen werden.
• Entschlossener Umgang mit den Stellvertretern des Regimes und vertreiben der IRGC aus der Region.
Wann immer diese Maßnahmen ergriffen werden, werden sie Schritte zu einem wirksamen Wandel im Iran und einer nachhaltigen Lösung für Frieden und Sicherheit in der Region führen.