Thursday, December 8, 2022
StartNachrichtenWiderstandWikiLeaks: Iranisches Regime plante Angriff auf Camp Ashraf mit Langstreckenraketen

WikiLeaks: Iranisches Regime plante Angriff auf Camp Ashraf mit Langstreckenraketen

 NWRI – Veröffentlichte Dokumente: Maliki gibt zu, dass Regime Camp Ashraf bombardieren wollte

Das iranische Regime hat mehrfach Druck auf Bagdad gemacht, damit sie mehr als 3500 iranische Dissidenten aus Camp Ashraf ausweisen, schreibt die französische Zeitung Le Monde am Sonntag. Doch weder die arabischen Länder noch die USA stimmen einer Aufnahme der Flüchtlinge zu.

 

Ein Dokument der US Botschaft, das auf WikiLeaks veröffentlicht wurde, stammt vom 24. September 2009. In ihm heißt es: „Regierungschef Nuri al-Maliki wurde gebeten, die Volksmudschahedin in den Südirak zu verlegen, doch dies wurde abgelehnt. Maliki gab zudem zu, dass der Iran plante, Camp Ashraf mit Langstreckenraketen zu bombardieren.

AFP berichtet:“ In einem anderen Dokument vom 24. September sagt Nuri al-Maliki, dass der Iran „ die Idee gehabt habe, Langstreckenraketen auf das Flüchtlingslager Ashraf nördlich von Bagdad zu schießen.“

„Teheran ist der dominante Spieler“ im Irak und es benutzt „alle Varianten der diplomatischen, geheimdienstlichen und wirtschaftlichen Möglichkeiten“ um dort ein pro-iranisches Regime zu installieren, heißt es aus Dokumenten, die von Diplomaten stammen und die von Le Monde veröffentlicht wurden.

„Der Iran ist einer der dominanten Spieler im irakischen Wahlkampf“, schreibt Christopher Hill, der US Botschafter in Bagdad, am 13. November 2009. Es handelt sich dabei laut Le Monde um eine Übersetzung der Dokumente von WikiLeaks.

AFP berichtet, dass Hill sagte:“ Der Iran ist das politische Hauptproblem im Irak und er bleibt die dominierende Instanz und der Richtungsgeber für die wichtigsten religiösen Personen in Najaf.