Sunday, December 4, 2022
StartNachrichtenIran & die WeltZarif sagt Reise nach Italien aus Angst vor Protesten gegen das Massaker...

Zarif sagt Reise nach Italien aus Angst vor Protesten gegen das Massaker an den Aufständischen ab

Ein zuvor geplanter Besuch des Außenministers der klerikalen Diktatur im Iran, Mohammad Javad Zarif, nach Rom wurde abrupt abgesagt, weil Unterstützer des iranischen Widerstandes und Mitglieder beider Kammern im italienischen Parlament ihre Empörung darüber kund getan haben.

Am Mittwoch werden sich eine Reihe von Abgeordneten des Parlamentes, politische Würdenträger und Mitglieder des iranischen Widerstandes dazu im Rahmen einer Pressekonferenz äußern. Die Konferenz findet im italienischen Parlament am 4. Dezember um 13 Uhr Ortszeit in der La Stampa Halle im italienischen Parlament statt.

Die Teilnehmer werden die italienische Regierung und die EU auffordern, die massive Unterdrückung, die Ermordungen und die Masseninhaftierungen im Iran zu verurteilen. Sie werden zudem die internationale Gemeinschaft und den UN Sicherheitsrat aufrufen, die Volksaufstände im Iran und ihre demokratischen Intentionen zu unterstützten.

Folgende Würdenträger werden teilnehmen:

– Giulio Terzi, früherer Außenminister von Italien

– Elisabetta Zamparutti, frühere Abgeordnete, Mitglied der Vereinigung von Hands off Cain

– Senator Lucio Malan, Vorsitzender der Gruppe der italienischen Senatoren für einen demokratischen Iran

– Senator Emanuel Vescovi, Mitglied der Mehrheitspartei und Stellvertreter der parlamentarischen Delegation aus Italien im Europarat

– Renata Polverin, frühere Gouverneurin aus Rom

– Stefania Pezzopane, Mit- Vorsitzende des gemeinsamen italienischen Komitees der Abgeordneten für einen freien Iran

– Mahmoud Hakamian, Vertreter des Nationalen Widerstandsrates Iran in Italien

– Esmail Mohaddes, Vertreter der iranischen Gemeinschaften in Italien

Ort: Italienisches Parlament, La Stampa Halle