Monday, November 28, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteZeitungen des iranischen Regimes: Auf einer Konferenz in Wien Verhandlung mit leeren...

Zeitungen des iranischen Regimes: Auf einer Konferenz in Wien Verhandlung mit leeren Händen

NWRI – In Wien kam die Vereinigte Kommission zusammen, die die Einhaltung der mit dem Iran abgeschlossenen Nuklear-Vereinbarung überwacht.

Dazu schrieb am 13. Januar „Vatan-e Emrooz“, eine der Gruppe um Khamenei nahe Zeitung: „Je mehr wir uns auf diese Kommission beziehen, um so mehr wird wahrscheinlich unsere Verantwortung zunehmen! Der Iran (das iranische Regime) hat neue Verpflichtungen akzeptiert, die über die im Nuklearabkommen festgelegten hinausgehen; sie betreffen das Maß der Anreicherung von Uran. Der Iran hat sich außerdem dazu entschieden, seine Beschwerden über die Ausdehnung der gegen ihn gerichteten Sanktionen nicht fortzusetzen.“

Mit Bezug auf den Rückschlag, den das Regime während der Tagung der Vereinigten Kommission in Wien erfahren hat, zitierte wie folgt die staatliche Zeitung den Sprecher des Sicherheitsausschusses des iranischen Parlaments: „Der Mechanismus der Vereinigten Kommission des Nuklearabkommens ist so gestaltet, daß er gänzlich zu Gunsten der Gegenseite wirkt; denn jeder Mitgliedsstaat kann eine Entscheidung mit Veto belegen und so ihre Annahme verhindern.“

Dazu wies Khameneis Kayhan am 12. Januar auf die Rückschläge hin, die das iranische Regime erfährt; er charakterisierte die Tagung der Vereinigten Kommission mit den Worten: „Die Tagung in Wien – Verhandlung mit leeren Händen!“ Die Zeitung ergänzte: „Einige Quellen, darunter Reuters und das Wall Street Journal, erklärten, der Iran (das iranische Regime) habe, nachdem es einen Strau8 leerer Versprechungen angehört, aufgehört, darauf zu beharren, daß die Vereinigten Staaten gegen das Abkommen verstoßen hätten, und statt dessen erklärt, die Erläuterungen seien überzeugend! Diese Quellen gaben ferner bekannt, daß der Iran (das iranische Regime) bezüglich des Plans der USA, die Nuklearanlage in Natanz von allem noch verbliebenen Uran zu räumen, sich bereit erklärt hat, Verpflichtungen zu erfüllen, die über die im Nuklearabkommen eingegangenen hinausgehen, indem er seine Uran-Reserve auf noch weniger als 200 kg reduziert – statt der 300 kg, von denen in dem Abkommen die Rede war.“

„Bedauerlicherweise,“ so fügte Khameneis Kayhan hinzu,  „müssen wir zugeben, daß sie von uns während der Verhandlungen ohne Gegenleistung einige solide Garantien erhalten haben – ohne, wie Obama sagt, daß wir irgendeinen Schuß abgefeuert hätten.“