Thursday, December 8, 2022
StartNachrichtenWiderstandZentrum für Korruption und Ausplünderung Ziel von Aktionen rebellischer Jugendlicher

Zentrum für Korruption und Ausplünderung Ziel von Aktionen rebellischer Jugendlicher

19. Februar, Iran: Ein Zentrum des Regimes für Korruption und Ausplünderung, die sogenannte Märtyrer-Stiftung, wurde zum Ziel von Aktionen rebellischer Jugendlicher in Teheran
Im Vorfeld der Scheinwahlen wurden Bilder von Khamenei und Soleimani angezündet

In den frühen Morgenstunden des Mittwoch, 19. Februar 2020, d.h. im Vorfeld der Scheinwahlen für das Parlament, wurde die sogenannte Märtyrer-Stiftung, ein Zentrum des Regimes für Korruption und Ausplünderung, zum Ziel von Aktionen rebellischer Jugendlicher in Teheran gemacht. Diese Stiftung ist eines der Hauptzentren, die den Reichtum des iranischen Volkes ausplündern und für Kriegstreiberei und Terrorismus verschwenden.
Gleichzeitig zündeten Jugendliche Bilder des Obersten Führers des Regimes Ali Khamenei und des beseitigten Kommandeurs im IRGC, des berüchtigten Qassem Soleimani und Aushängeschilder des Ministeriums für Nachrichtendienste und Sicherheit (MOIS) in Teheran, Karadsch, Iranshahr, Shahr-e Kord, Ardel (Provinz Chaharmahal und Bakhtiari) und Kermanshah an.
Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran
20. Februar 2020

Die sogenannte Märtyrer-Stiftung in Teheran

Karadsch

Kermanshah

Zahedan

Shahr-e Kord

Ardel

Teheran