Wednesday, February 8, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteZunehmender Druck auf Christen im Iran

Zunehmender Druck auf Christen im Iran

NWRI – Am 10. Dezember 2006 verhafteten die Agenten des berüchtigten Ministeriums für Staatssicherheit der Mullahs (VEVAK) zahlreiche iranische Christen in Teheran, Karaj und Rasht. Der VEVAK setzt sie unter Druck, damit sie von ihren religiösen Zeremonien während der Weihnachtszeit und dem Neuen Jahr Abstand nehmen.
Die Machtapparate der Unterdrückung haben in ihren Häusern Razzien durch geführt und ihre religiösen Bücher, CDs und Bilder beschlagnahmt.

Infolge der Verhaftungen in Rasht im Norden des Landes trafen sich die Angehörigen der verhafteten Christen vor dem Gericht der Stadt und verlangten Informationen über ihre geliebten Angehörigen. VEVAK-Agenten beleidigten sie verbal und schlugen auf sie ein. Ihnen wurde gedroht, dass sie verhaftet würden, wenn sie nicht augenblicklich verschwinden würden. In Vorbereitung auf das Weihnachtsfest wurde die iranischen Christen beauflagt, keine Weihnachtsfeierlichkeiten abzuhalten. Das Regime leitete landesweit Maßnahmen zu ihrer Unterdrückung ein.

Der iranische Widerstand fordert alle internationalen Menschenrechtsorganisationen und den UN Berichterstatter für religiösen Frieden auf, die Unmenschlichkeit der im Iran herrschenden religiösen Diktatur zu verurteilen und sofort Maßnahmen einzuleiten, um alle Gefangenen zu befreien.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran
17. Dezember 2006