Monday, December 5, 2022
StartNachrichtenWiderstandZusammenstöße in Teheran trotz brutaler Niederschlagung

Zusammenstöße in Teheran trotz brutaler Niederschlagung

Iranian regime's Guards an ati-regime protestAufstände am 4. November – Erklärung 17

Um Angst und Schrecken während der Demonstrationen und Versammlungen zum 4. November zu verbreiten, benutzte das iranische Regime Patronen, in denen rote Farbe war, um Teilnehmer zu „markieren.“ Diese Art von Kugeln wurde bei Demonstrationen in vielen Teilen Teherans, darunter auch am Haft-e Tir Platz, in der Behasti und Motahari Straße und am Kesahvarz Boulevard verwendet.

Am Haft-e Tir Platz kam es gegen die Demonstranten zu intensivem Einsatz von Tränengas und Wasserkanonen mit heißem Wasser.

Trotz der brutalen Methoden gab es Proteste in vielen Teilen Teherans. Der Geysha Bezirk und der Azadi Platz waren Schauplatz von Rangeleien zwischen dem Volk und den unterdrückenden Einheiten. Am Sadaghieh Platz gab es stundenlange Zusammenstöße. Rufe wie „Khamenei ist ein Mörder, seine Führungsanspruch ist beendet“ und „Tod für Ahmadinejad und Jannati“ konnten noch weit entfernt gehört werden.

Auf der Motahari Straße wurde nach Zusammenstößen mit Regimeeinheiten viele Personen verhaftet. In der nördlichen Umgebung des Shiroudi Stadions wurden 50 Demonstranten mit verbundenen Augen in Polizeifahrzeugen der Mullahs an einen unbekannten Ort gebracht. Bei einem Angriff der Regimeagenten im Mehr Krankenhaus wurde eine Krankenschwester verhaftet.

 Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
4. November 2009