Wednesday, December 7, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteZwei iranisch-kurdische Gefangen in den Gefängnissen von Kermanshah und Orumieh ermordet

Zwei iranisch-kurdische Gefangen in den Gefängnissen von Kermanshah und Orumieh ermordet

 NWRI – Der iranische Widerstand kondolierte den Familien von Messers Ahmad Mohammadi und Namir Abdullahpour, zwei iranisch-kurdischen Gefangenen, die in den Gefängnissen in Kermanshah und Orumieh im Westen des Landes ermordet wurden. Der iranische Widerstand fordert alle internantionalen Menschenrechtsorganisationen auf, diese kriminelle Tat der religiösen Diktatur im Iran zu verurteilen. Das unmenschliche Regime der Mullahs versucht landesweit einen Aufstand zu vermeiden und den Ausbruch des Ärgers und des Hasses der Menschen durch flächendeckende Verhaftungen, Folter und Hinrichtung von politischen Gefangenen zu verhindern und schafft eine Atmosphäre der Angst und des Terrors.

Der iranische Widerstand wiederholt, dass Schweigen und Untätigkeit der internationalen Gemeinschaft zu systematischen Menschenrechtsverletzungen im Iran das Regime ermutigen, mit Morden und Verbrechen gegen das iranische Volk vorzugehen. Es wird auch gefordert, dass die Menschenrechtsakte des Regimes an den Sicherheitsrat der UN übergeben wird, damit bindende Maßnahmen in die Wege geleitet werden können.

Die Beendigung von Hinrichtungen, Folter und Menschenrechtsverletzungen muß zur Bedingung für eine Erweiterung des Handels bzw. Seiner Fortführung mit dem klerikalen Regime werden.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandes Iran
13. Oktober 2009