Thursday, December 8, 2022
StartNWRI-ErklärungenMenschenrechteIran: Kollektive Hinrichtung von acht Häftlingen, darunter zwei Frauen, im Gohardasht-Gefängnis

Iran: Kollektive Hinrichtung von acht Häftlingen, darunter zwei Frauen, im Gohardasht-Gefängnis

Verhaftung von 20 arabischen Bürgern und kollektive Hinrichtung junger Männer in verschiedenen Städten

Am 3. Mai 2017 wurden im Morgengrauen acht Häftlinge, darunter zwei Frauen, im Gohardasht-Gefängnis erhängt. Die beiden Frauen waren ins Gohardasht-Gefängnis von dem Gefängnis in Gharechak Varamin verlegt worden. Andere Häftlinge wurden am 29. April aus verschiedenen Abteilungen in Einzelhaft verlegt. Am 1. Mai wurde im Zentralgefängnis von Hamedan ein weiterer Häftlinge erhängt.

Einige Tage zuvor, am 25. April, wurden bei einer Razzia von Regierungstruppen in einer der Nachbarschaften von Shushtar zwanzig arabische Bürger verhaftet. Außerdem wurden vom 30. April bis zum 2. Mai in Ahvaz, Abadan und Qom 106 Menschen, die meisten von ihnen junge Mädchen und Jungen, verhaftet.

Das religiöse Regime verlegt sich am Vorabend der Scheinwahl und aus Furcht vor zunehmenden Protesten und einer Erhebung des unterdrückten Volkes auf Massenhinrichtungen und Massenverhaftungen junger Menschen.

Sekretariat des Nationalen Widerstandes Iran
3. Mai 2017