Tuesday, December 6, 2022
StartPresseschauAngaben zu neuer Atomanlage sollen geprüft werden

Angaben zu neuer Atomanlage sollen geprüft werden

Iran FocusBritischer IAEO-Vertreter: "Wir werden uns das sicherlich sehr genau anschauen"

Wien/Washington – Die jüngsten Behauptungen über eine weitere heimliche Atomanlage im Iran sollen nach Ansicht westlicher Staaten genau überprüft werden. "Wir werden uns das sicherlich sehr genau anschauen", kündigte Simon Smith, britischer Vertreter bei der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO), am Freitag an.
Die oppositionellen iranischen Volksmujaheddin hatten am Donnerstagabend in Washington Informationen präsentiert, wonach Teheran seit Jahren heimlich an einer weiteren unterirdischen Anlage zur Urananreicherung baue. Die Anlage werde unter dem Namen "311" geführt, der Bau sei zu 85 Prozent abgeschlossen.
Die Gruppe, die in den USA als Terrororganisation eingestuft wird, legte Satellitenbilder vor, die Bauaktivitäten in Abijek rund 120 Kilometer nordwestlich von Teheran beweisen sollten. Der Iran wies die Behauptungen zurück. …

Der IAEO-Gouverneursrat tagt ab Montag in Wien. Im Zentrum steht ein Iran-Bericht, in dem sich die Behörde auch besorgt zeigt über die Ausweisung von zwei Inspektoren durch Teheran. (raa/DER STANDARD, Printausgabe, 11.9.2010)