Sunday, December 4, 2022
StartPublikationenGastbeiträgePMOI im Irak in Bedrängnis

PMOI im Irak in Bedrängnis

 Ashraf CityVon Aziz al-Haj
Elaph Webseite – Eine große Anzahl von Mitgliedern einer Oppositionsbewegung gegen das iranische Regime lebt seit den letzten 20 Jahren im Irak. Diese große Gruppe der Volksmodjahedin Iran (PMOI) wohnt in Ashraf City und stand bisher unter dem Schutz der amerikanischen Streitkräfte. Aber die Verantwortung sie zu schützen hat sich verändert, seit sie an irakische Sicherheitskräfte übergeben wurde. 

 Die PMOI hat eine wichtige Rolle in der iranischen Revolution gegen den Schah gespielt, Khomeini verwandelte jedoch die Resultate dieser.

Revolution in ein totalitäres religiöses Regime. In einem solchen Regime hat sich die Rolle von militärischen Akteuren, wie die islamischen Revolutionsgarden, die paramilitärischen Bassij, Geheimdiensteinheiten und die iranische Hisbollah stark erhöht.

Die linksgerichteten und liberalen Parteien, zusammen mit allen säkularen Kräften, machten den Fehler, Khomeini und den Klerikern zu vertrauen. Die Menschen im Iran bezahlten einen gigantischen Preis für diesen Fehler.

Saddam Hussein akzeptierte die progressiven linksgerichteten arabischen Persönlichkeiten und Kräfte als Flüchtlinge, auch die aus Ägypten, sowie die politischen Anführer der demokratischen Partei der Kurden im Iran, bemerkenswerter Weise den Generalsekretär der Partei, Abdol-Rahman Ghasemlou und ebenfalls die PMOI. Saddams Motivation bestand nicht darin, einen Konsens mit den Plänen und Prinzipien dieser Gruppen zu erlangen, sie bestand eher darin, einen politischen Vorteil in der Form verschiedener politischer Trümpfe gegen das Regime zu bekommen, das er ablehnte.

Heute hat die irakische Regierung ihren Kurs gegen die Ashrafbewohner geändert und hat sie in eine Art Belagerungszustand versetzt, um dem iranischen Regime entgegen zu kommen. Dieser Trend entwickelte sich nach einem Besuch von [Ali Akbar] Velayati, [Manouchehr] Mottaki und [Ali Akbar Hashemi] Rafsanjani in Bagdad. Der Iran fordert die Ausweisung dieser Aktivisten und wir alle wissen, was sie dort erwartet.

Ist die Position von Iraks Malikis Regierung eine besonnene Position? Ist sie im Interesse des Iraks? Wir denken, dass dem nicht so ist. Es ist eher eine unmenschliche und unethische Position, die das internationale Flüchtlingsrecht bricht. Wir wissen auch, dass die nachfolgenden Regierungen nach Saddam gegen diese Organisation nichts unternommen haben, dass sie keinen militärischen Tätigkeiten gegen den Iran vom irakischen Territorium aus führt. Außerdem hat die Europäische Union die Organisation von seiner Liste der Terroristenorganisationen entfernt. Die Sorge des iranischen Regimes ist nicht, dass diese Organisation militärische Aktivitäten gegen sie durchführt. Es fürchtet einfach die Anwesenheit solch einer Opposition im Irak, so wie es die Anwesenheit von Mitgliedern einer Opposition überall in der Welt fürchtet.

Die Organisation war in der Vergangenheit wegen der Teilnahme an der Unterdrückung des Aufstandes im März 1991 angeklagt. Aber es gibt keine Beweise, die diese Anklage unterstützen. Der säkulare Kleriker und Politiker, Ayad Jamaluddin, hat bestätigt, dass er alle vorhandenen Beweise und Zeugnisse sorgfältig untersucht hat und dass er keine Grundlage für die Gültigkeit einer solchen Behauptung gefunden hat.

Zu diesem Thema sollten wir sagen, dass der spontane Aufstand eine Antwort auf Saddams Unterdrückung und die Flammen des Kuwaitangriffes und seiner tragischen Nachwirkungen war. Jedoch, während dieser Intifada wurden das Morden und das blinde Gemetzel mit einem rein sektiererischen Motiv ausgeführt. Höchst sektiererisch klingende Slogans wurden gesungen und die Qods Streitkräfte des iranischen Regimes waren an bewaffneten Aktivitäten im Süden involviert. Irakische Milizen arbeiteten mit den Qods Milizen zusammen. Solche Einmischung und die Angst vor der Errichtung eines Islamischen Regimes im Irak veranlassten Bush senior, Saddam grünes Licht zu geben, um militärische Hubschrauber gegen die Menschen einzusetzen. Saddams wohl bekannte gewaltsame Taktik führte zu Zerstörung und Tod.

Wir unterstützen den Aufruf der nationalen irakischen Einigkeitsbewegung, angeführt durch Dr. Ayad Allawi, der den Schutz der Ashrafbewohner fordert und der die Regierung und alle nationalen Anführern bittet, Schritte in dieser Hinsicht zu unternehmen und dem iranischen Druck nicht nachzugeben.

Es ist ebenfalls für den UN Hohekommisar für Flüchtlinge wichtig, die Zuständigkeit zu klären und gegenüber den irakischen Verantwortlichen zu vermitteln, um die Maßnahmen zu unterbinden, die das Leben und die Sicherheit der Ashrafbewohner bedrohen. (Erschienene am 24. März 2009)