Thursday, January 26, 2023
StartTerrorregimeTerror & FundamentalismusCNN - Französische Marine stoppt Waffenlieferung vom Iran nach Jemen

CNN – Französische Marine stoppt Waffenlieferung vom Iran nach Jemen

Zum zweiten Mal in diesem Monat wurde eine große Lieferung mit Waffen vom Iran auf offener See von internationalen Behörden beschlagnahmt.

 

Die riesige Lieferung mit Waffen war auf dem Weg nach Somalia und wurde von der französischen Marine am 20. März gestoppt, heißt es in einem Bericht auf CNN.

CNN berichtet weiter, dass beide beschlagnahmten Waffenlieferungen in dieser Region möglicherweise vom Iran nach Jemen geschickt werden sollten.

Kevin Stephens, der Sprecher der 5. Flotte der US Marine, sagte gegenüber CNN, dass die beschlagnahmten Waffen im Iran hergestellt wurden und dass ihr Endziel Jemen gewesen sein soll.

Das iranische Regime stattet die Huti Rebellen seit dem Bürgerkrieg im Jemen mit Waffen aus. Stephens ging jedoch in dem Interview nicht näher darauf ein, ob die USA ebenfalls die Huti Rebellen als Abnehmer der Waffenlieferung sehen.

Anfang des Monats wurde eine ähnliche Waffenlieferung vor der Küste Omans gestoppt. US Behörden sagten, dass diese Waffen ebenfalls voraussichtlich aus dem Iran kommen und dass sie über Somalia an die Huti Rebellen im Jemen geliefert werden sollten. Das bestätigte Ian McConnaughey von der US Marine.

Die Entdeckung vom 20. März ist, laut Stephens, die Dritte dieser Art seit September letzten Jahres.

Die französische Marine stoppte das Schiff mit der Waffenlieferung bei einer Routinepatrouille in Norden des indischen Ozeans.

An Bord des Schiffes fanden sie „mehrere Hundert AK 47 Sturmgewehre, Maschinengewehre und Anti-Panzer Waffen“, heißt es in einem am 28. März veröffentlichten Bericht der Vereinigten Marinekräfte (CMF).

Der CMF ist eine multinationale Partnerschaft der Marineeinheiten verschiedener Länder, zu ihnen gehört auch Frankreich. Sie hilft der Polizei bei der Kontrolle der mehr als 3 Millionen Quadratmeilen Seefläche internationaler Gewässer.

„Frankreich gehört seit Gründung der CMF zu ihren Mitgliedern“, hieß es in einer Erklärung.

Die CMF durchsucht routinemäßig nicht deklarierte Schiffe (sogenannte Flaggenschiffe)“, sagte McConnaughey von der CMF. Dabei fand man auch am 7. März die Lieferung von Waffen.

Die aktuelle Beschlagnahmung von Waffen ist ein weiteres Beispiel dafür, dass Kräfte im Iran für Spaltungen und Kriege im Mittleren Osten sorgen, sofern die Annahmen der US Behörden korrekt sind, berichtete CNN.