Saturday, December 10, 2022
StartTerrorregimeTerror & FundamentalismusJahresbericht der USA: Der Iran ist weiterhin weltweit der Staat, der am...

Jahresbericht der USA: Der Iran ist weiterhin weltweit der Staat, der am meisten den Terror fördert

NWRI – In seinem Jahresbericht zum Terrorismus, der letzte Woche veröffentlicht wurde, erklärt das Außenministerium der Vereinigten Staaten, dass das iranische Regime weiterhin der Staat ist, der weltweit den Terrorismus am meisten fördert.

In dem Jahresbericht des State Department heißt es: „Der Iran war auch im Jahre 2015 der Staat, der den Terrorismus am meisten förderte; er unterstützte überall in der Welt Gruppen – besonders die Hisbollah – finanziell sowie mit Ausbildung und Gerät. Er ist in den syrischen Konflikt weiterhin tief verstrickt; er arbeitet eng mit dem Assad-Regime zusammen, um die Opposition nieder zu halten. Auch im Irak unterstützte er weiterhin Milizen, darunter die ausländische Terrororganisation ‚Kata’ib Hizballah’. Außerdem unterstützte er gewalttätige Angriffe der schiitischen Opposition in Bahrain. Bei diesen Unternehmungen stand Hizballah an seiner Seite; diese operierte nach wie vor weltweit, wie klar wurde durch das Scheitern ihrer Operationen 2014 in Peru sowie 2015 auf Zypern.“

Der Bericht des State Department unterstreicht: „Im Jahre 2015 förderte der Iran den Terrorismus weltweit unvermindert – durch die Quds-Truppe des Corps des Islamischen Revolutionsgarden (IRGC), sein Ministerium für Nachrichten und Sicherheit und seinen Verbündeten, die ‚Hizballah’, die weiterhin die Stabilität im Libanon und dessen Umgebung ernsthaft bedrohte.“

Der Bericht des Jahres 2015 stammt von Justin Siberell, im State Department dem Koordinator der gegen den Terrorismus gerichteten Tätigkeiten.

„Der Iran war weiterhin der Staat, der weltweit den Terrorismus am meisten förderte. Wie in dem Bericht ausgeführt, unterstützt der Iran nach wie vor die Hizballah, palästinensische Terrorgruppen auf dem Gazastreifen sowie verschiedene Gruppen im Irak und im Mittleren Osten,“ erklärte Siberell am Donnerstag-Nachmittag während einer Pressekonferenz im State Department.

Nach dem ranghohen Politiker des State Department haben die USA „die Zusammenarbeit mit europäischen, südamerikanischen und westafrikanischen Partnern erweitert, um Strategien zu entwickeln und anzuwenden, die den Operationen der mit dem Iran verbundenen Gruppen wie der Hizballah entgegenzutreten.“

Es heißt in dem Bericht: „Der Iran hat schiitische Terrorgruppen des Irak stärker unterstützt, darunter die ‚Kata’ib Hizballah (KH)’, die in den USA als ausländische Terrorgruppe registriert worden ist. … Der Iran bediente sich zur Erreichung außenpolitischer Ziele, zum Schutz von Geheimdienstoperationen und zur Erzeugung von Instabilität im Mittleren Osten der Quds-Truppe des Corps der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC). Die Quds-Truppe des IRGC ist das Hauptinstrument des Iran zur Bildung und Unterstützung terroristischer Gruppen im Ausland.“

In Behziehung auf die Zusammenarbeit des iranischen Regimes mit Al-Qaida führt die Regierung der Vereinigten Staaten aus: „Der Iran war weiterhin nicht gewillt, führende Mitarbeiter der Al-Qaida (AQ) vor Gericht stellen zu lassen; daher hielt er nach wie vor Mitglieder der AQ in seinem Gewahrsam und weigerte sich, ihre Identität öffentlich bekanntzugeben. Der Iran hatte seit 2009 Förderern der AQ gestattet, eine Pipeline durch sein Land zu unterhalten, um Geld und Kämpfer nach Südasien und nach Syrien zu bringen.“