Wednesday, March 29, 2023
StartTerrorregimeTerror & FundamentalismusProminenter irakischer Stammesführer von der Qoudsarmee ermordet

Prominenter irakischer Stammesführer von der Qoudsarmee ermordet

NWRI – Sheikh Fayez Lafta Aliwi und drei andere Stammesführer vom Al-Obeidi Stamm wurden bei einem Terroranschlag der zur iranischen Qoudsarmee gehörenden bewaffneten Milizen innerhalb der Islamischen Revolutionären Garden (IRGC) getötet. Der Anschlag folgte am 9. November einem Mörserangriff auf die Dujmaregion in der irakischen Provinz Diyala.

Das Büro für öffentliche Angelegenheiten der Division Nord der Multinationalen Eingreiftruppe erklärte in einer Presseerklärung nach dem Angriff: "Scheich Fayez vom Obeidi Stamm, ein einflussreicher Führer des gegenwärtigen Versöhnungsprozesses für weitere Fortschritte in der Sicherheit des irakischen Volkes in der Diyala Provinz wurde bei einer Explosion in seinem Haus, in der Nähe von Kalis, am 9. November etwa gegen 6 p.m. Ortszeit getötet.

"Zwei andere irakische Zivilisten kamen dabei ebenfalls ums Leben. Eine weitere Person wurde verwundet. Alle vier Opfer des Bombenanschlags wurden durch Bewohner des Ortes in das Ashraf Krankenhaus in der Provinz Diyala transportiert."

Die Organisation der Volksmojahedin (PMOI), die iranische Hauptoppositionsgruppe, verurteilte diesen Terroranschlag in einer Erklärung, in der sie die Qoudsarmee und die IRGC für den Terroranschlag verantwortlich machte. Mit der Erklärung werden die irakische national-politische Bewegung und die Mitglieder des Parlaments aufgerufen, ernst zu nehmende Schritte einzuleiten, um die Identität der Agenten der Qoudsarmee in den irakischen Regierungsbehörden zu entlarven und sie zu entfernen.