Monday, June 17, 2024
StartUncategorizedDurchgesickerte Dokumente zeigen, dass die Führung des Regimes die Flucht von qualifizierten...

Durchgesickerte Dokumente zeigen, dass die Führung des Regimes die Flucht von qualifizierten Leuten nicht verhindern kann, obwohl sie die Folgen sieht

Vor kurzem durchgesickerte Dokumente, die öffentlich zugänglich wurden nach dem Zugriff auf die Server der technischen Organisation des Präsidenten, legen offen, dass staatliche Amtsträger sehr wohl um die schleichende Krise wissen, die die Wirtschaft des Landes und die zukünftige Entwicklung ernsthaft bedroht.

Ein Bericht, der von einem Amtsträger der Gesundheitsministerium unterzeichnet ist, geht an die Behörde des Präsidenten und hat zum Ziel, die Aufmerksamkeit auf die tragische Realität zu ziehen, die sich gerade im Iran vorfindet.

Laut einem Bericht des Zentrums für Statistik im Iran haben im Jahr 1398 (2019-2020) etwa 150 000 Iraner mit höheren Bildungsabschlüssen das Land verlassen. Diese Zahl bedeutet eine Zunahme um 38 % verglichen mit den fünf Jahren davor und ist wohl noch ein geringerer Wert im Vergleich zu aktuelleren statistischen Zahlen, die noch nicht vorliegen. Das Phänomen des „Brain Drain“, der Abwanderung von Hochqualifizierten, stellt die Wirtschaft und die Entwicklung des Iran vor eine bedeutende Herausforderung, weil das Land damit wertvolle Talente und Expertise verliert.
Das Dokument wirft ein Licht auf einige Ursachen an der Wurzel für das Phänomen und warnt zugleich davor, dass das die Zukunft des Landes beeinflussen wird. Dass die iranischen Eliten und Experten trotzdem weiterhin zu Tausenden das Land verlassen, zeigt nur einmal mehr, wie schwerwiegend das Regime damit gescheitert ist, der Krise Herr zu werden.

Hier die Dokumente und die Übersetzungen dazu:
Nummer: 707/402/M
Datum: 10. April 2023
Vertraulich
Islamische Republik des Iran
Ministerium für Gesundheit, Behandlung und medizinische Ausbildung
Beauftragter für Bildung
Herr Dr. Pourhosseini, geehrter Berater für den Minister und Generaldirektor des ministeriellen Gebiets
Thema: Meinungsäußerung zur Migration und vorgeschlagene Lösungen
Grüße und Hochachtung,
mit allem Respekt werden nach einem Brief mit der Referenznummer 18346/401/M und datiert vom 14. März 2023 des geschätzten Stabschefs des Präsidentenamts mit dem Ersuchen um Meinungsäußerung und Lösungsvorschlägen über die Migration folgende Gegenstände behandelt:

Wie Sie wissen und wie es in der beigefügten Korrespondenz mit der Referenznummer 2126/10M/01 datiert vom 15. Februar 2023 ausgeführt wird, hat der geschätzte Beauftragte für Naturwissenschaften, Kultur und Technologie der wissensbasierten Wirtschaft und der Stiftung der nationalen Eliten das Thema auch angesprochen. Die komplexe und vielfältige Natur der Ursachen und Motivationen der Migration der Eliten ist offensichtlich und deshalb ist es notwendig, dieses Thema in intensiven und zielgerichteten Treffen zu behandeln in Anwesenheit von höheren Amtsträgern der verschiedenen Verwaltungsgremien. Es sollte die Betonung darauf gelegt werden, dass klare und zeitgerechte Ergebnisse erzielt werden, um die Sache so schnell wie möglich zu lösen.
Der steile und rasche Anstieg der Elitenmigration in unserem Land hat ernste Besorgnisse über den Verlust von wissenschaftlichem Kapital und die grundlegende Infrastruktur des Landes hervorgerufen. Es stimmt, dass dieses Thema nicht nur unser Land betrifft und dass zahlreiche Länder überall auf der Welt sich vor diese Herausforderung gestellt sehen.

Jedoch machen der spezielle Status und die einflussreiche Rolle der Eliten im Prozess der Entscheidungsfindung, für den Ausblick auf die Zukunft und die wissenschaftliche und intellektuelle Entwicklung besondere Aufmerksamkeit und ein Bewusstsein für die Dringlichkeit einer Lösung in dieser Sache nötig. Nutzen aus den erfolgreichen Erfahrungen anderer Länder zu ziehen und sie einzuordnen mit dem Ziel den Antrieb zur Migration zu verringern und ihn in kurz- und langfristigen Szenarios sogar umzukehren und die Umsetzung gebilligter Maßnahmen mit quantifizierbaren Ergebnissen auf den Weg zu bringen, erfordern die Zusammenarbeit aller zuständigen Gremien.

Bekanntlich teilen Experten die einflussreichsten Faktoren bei der Elitenmigration in zwei Kategorien ein: anstoßende Faktoren (heimische Nachteile) und anziehende Faktoren (Attraktionen im Ausland). Die Ergebnisse zahlreicher Studien zeigen, dass Faktoren wie der Mangel an sozialer Aufmerksamkeit für den Wert wissenschaftlicher Aktivitäten, das Fehlen notwendiger Möglichkeiten für wegbereitende Forschung und die Auseinandersetzung mit prominenten internationalen wissenschaftlichen Gemeinschaften, geringere Entlohnung und Gehälter, und ein Gefühl der Diskriminierung und Ungleichheit zu den Anstoßfaktoren für die Abwanderung der wissenschaftlichen Elite aus dem Land hinaus gehören.
Ohne Zweifel ist der Iran eines der Länder mit einem hohen Potential und einem reichen Vorrat an Talenten in der Welt und leider ist er auch eines der führenden Länder bei der Emigration. Statistiken zeigen einen bedeutenden Anstieg bei der Migration von Eliten und Spezialisten aus dem Iran verglichen mit früheren Jahrzehnten. Das kann neben anderen Gründen zweifellos den politischen Turbulenzen, Konflikten zwischen Gruppen und Parteiungen, der Einstellung der Regierung gegenüber den Eliten und dem geschlossenen Kreis der Eliten zugeschrieben werden. Obwohl manche Amtsträger versuchen, diesen Punkt zu leugnen oder herunterzuspielen, ist es eine unbestreitbare Realität, dass das Land einen Abfluss des Humankapitals erlebt, das eines seiner wertvollsten Stärken ist. Das bedeutet ein ernstes Warnsignal an die Amtsträger des Landes und die Sorge und diese Bedrohung sind nicht ausschließlich begrenzt auf bestimmte Verwaltungsgremien. Es macht eine nationale Perspektive notwendig, um es zu behandeln und zu lösen.

Der Wert von Eliten in industrialisierten Ländern und für ihre kalkulierte Planung ist beträchtlich. Statt eine solche Agenda aufzugeben, haben sie eher das Heranziehen von gut ausgebildeten Personen beschleunigt und eher eine besondere Jagd nach der Intelligenz gemacht wegen der enormen Profite, die sie für ihre wirtschaftlichen, sozialen und wissenschaftlichen Systeme erbringen.

Es versteht sich von selbst, dass einflussreiche und kapitalreiche Länder danach streben und entsprechend strategisch planen, talentierte Personen und Eliten aus anderen Ländern anzuziehen; um ihre wissenschaftlichen, kulturellen und forschungsbezogenen Umgebungen zu erweitern und an vorderster Front im politischen, sozialen, wissenschaftlichen und forschungsbezogenen Wettbewerb weltweit zu stehen.
Aus der Perspektive wissenschaftlicher Experten betrachtet ist die Emigration von Eliten von enormer Bedeutung für Produktion, Erweiterung und Verbreitung von Wissen in allen wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Sektoren eines Landes. Mit anderen Worten spielt die Produktion von Wissen und die wissenschaftliche Entwicklung eine große Rolle als treibende Kraft für eine umfassende und nachhaltige Entwicklung in entwickelten und sich entwickelnden Ländern gleichermaßen.

Heute geben alle entwickelten und sich entwickelnden Länder Wissenschaft, Technologie, Forschung und Entwicklung als Schlüsselaktivitäten Vorrang, um die Grundlagen für ihre Entwicklung zu bewahren oder herzustellen und ihre Wettbewerbskraft gegenüber anderen Ländern zu erweitern.. Sie sind bestrebt, den Weg zu bahnen für das Heranziehen und das optimale Verwalten von spezialisierten Kräften und Eliten.

Einer der wichtigsten Gründe für die Abwanderung von Eliten in diese Länder ist die Aufmerksamkeit, die dem Status und der Position von Forschern und Ideenbesitzern gewidmet wird. Deshalb wird das Achten auf eine angemessene Anerkennung bei der Ernennung von Personen für wissenschaftliche und führende Positionen, das Nutzen ziehen aus den gebildeten, befähigten und engagierten Eliten und die Vermeidung von Gleichgültigkeit, Marginalisierung, und dem Ausschluss von Eliten diesen Prozess bedeutend stärken.

Allgemein sollte die Identifikation von Talenten, die Stärkung von Eliten, die Verbesserung der Job Sicherheit und der Beschäftigungssituation von Eliten zu den zwingenden Entscheidungen eines Verwaltungsgremiums sein und jede Organisation sollte einen klaren Aktionsplan für die Anstellung von Eliten, die kreativen, fähigen und unternehmerischen Manager in mindestens drei Monaten präsentieren.
Nach den Ergebnissen der Forschung gehören ein hoher Grad an Wohlstand und ein hoher Lebensstandard bei den Ländern, die Immigranten aufnehmen, allein zu den unleugbaren Anziehungskräften in dieser Gleichung. Die Wanderung von Ärzten, Krankenschwestern und Rettungssanitätern in die Länder am südlichen Ufer des Persischen Golfs ist ein Beleg für diese These.

Heimische Faktoren (Verachtung) gehören auch zu den anderen Einflussfaktoren bei der Abwanderung von Eliten aus dem Land. In dieser Hinsicht sollten die Motivationen und Gründe für solche Abwanderungen mehr bei internen Problemen gesucht werden. Die Verschärfung interner Charakteristiken rund um die politischen, sozialen, kulturellen, wirtschaftlichen, bildungsmäßigen, beruflichen und den Lebensunterhalt betreffenden Faktoren erhöhen die Migration der Eliten. Die wichtigsten Charakteristika können folgendermaßen aufgezählt werden: (a) der geringe Status und die niedrige Position der Eliten im Land, (b) das Fehlen einer angemessenen Verbindung zwischen Industrie und Universitäten, (c) die Schwäche eines auf Verdiensten beruhenden Systems in wissenschaftlichen, dem Management zuzurechnenden und im Regierungsapparat vorhandenen Berufen und die schwachen Verbindungen bezüglich Ausbildung und Forschung zwischen iranischen Universitäten und den Spitzenuniversitäten in der Welt ebenso wie das Fehlen von Forschungsmöglichkeiten für Eliten und Spezialisten im Land, (d) adäquate Regierungsunterstützung für Unternehmertum und die Beschäftigung von Eliten, (e) geringes Auskommen und finanzielle Ausstattung der Eliten im Land, (f) die Kultur der Migration in den Universitäten des Landes und (g) der Mangel an Job Sicherheit für Eliten. Ferner können die wichtigsten Faktoren, die die Rückkehr von Abgewanderten in das Land wie folgt beschrieben werden:
a) Emotionale Bindung an die Familie und emotionale Abhängigkeiten. (b) Kulturelle Bildung und Verantwortungsgefühl gegenüber dem eigenen Volk und dem Land. (c) Unzufriedenheit mit der westlichen Kultur.
Von Forschern, Experten und zuständigen Amtsträgern wurden verschiedene Lösungen vorgeschlagen, um den Brain Drain und die Auswanderung von Eliten aus dem Land zu verhindern. Zu den wichtigsten gehören:

a) Umsetzung gesetzlicher Maßnahmen und Beschränkungen für die Emigration von Eliten und ausgebildeten Personen, was sich als erfolgloser Ansatz erwiesen hat. b) Die Eliten bei Entwicklungsthemen so einzubinden, dass sie die Unterentwicklung als ihr eigenes Problem wahrnehmen und bereit sind, unter herausfordernden Bedingungen zu bleiben und zu kooperieren. c) Finanzielle Bedingungen zu schaffen für die Rückkehr von Personen, die weggegangen sind. d) Gute Lebensbedingungen und Auskommen zu ermöglichen und den Eliten besondere Privilegien einzuräumen. e) Die Beziehung zwischen der Akademie und der Industrie herzustellen. f) Forschungsmöglichkeiten zu eröffnen und Ressourcen für Eliten und Experten bereitzustellen. g) Den sozialen und wirtschaftlichen Status für Eliten zu organisieren. h) Auf ein faires System der Lenkung zu achten und Eliten mehr in Manager Positionen und wissenschaftlichen Institutionen im Land zu benutzen. i) Eine Plattform für Kommunikation über Ausbildung und Forschung zwischen Eliten und Experten mit Spitzenuniversitäten weltweit zu liefern. j) Die Erweiterung politischer, wissenschaftlicher und wirtschaftlicher Beziehungen und die Auseinandersetzung mit bestehenden Herausforderungen in den Außenbeziehungen mit der Welt. k) Unterstützung der Regierung für Unternehmertum und die Beschäftigung von Eliten durch Interaktionen zwischen verschiedenen Sektoren des Systems.
Es ist notwendig für Personen, sich zu bemühen, das System des Verhaltens in einer systemischen Perspektive zu verstehen. Dieses Verständnis kann nur erreicht werden durch das Studium und die Berücksichtigung aller Komponenten und ihrer Beziehungen als ein System.

In Anbetracht der Vielfalt und Komplexität der Faktoren und effektiver Lösungen für das Thema Brain Drain ebenso wie das Vorhandensein kausaler Beziehungen, Feedback-Schleifen und dynamischen Interaktionen unter diesen Faktoren scheint es der beste Ansatz zur Lösung dieses Problems zu sein, dynamische Herangehensweisen im System zu benutzen.

Besonders wird hochrangigen Regierungsvertretern empfohlen, dass sie Fairness bei der Ernennung von Personen in wissenschaftlichen, zum Management und zur Regierung gehörigen Positionen üben und zugleich etwas tun, um die Job Sicherheit und Beschäftigungsbedingungen für Eliten verbessern.
Dr. Abolfazi Bagherifard, Beauftragter für Bildung und Sekretär des Rates für medizinische und spezielle Ausbildung
Kopie an:
Den geehrten Leiter des Zentrums für Angelegenheiten der naturwissenschaftlichen Gesellschaft mit den betreffenden Aufzeichnungen des Amtes des Beauftragten.


Number: 16325M
Datum: 30. April 2023
Uhrzeit: 14:27
Klassifikation: vertraulich
Islamische Republik des Iran
Präsidentschaft
Präsidentenamt
Dr. Deghani Firouzabadi
Beauftragter für die Koordination besonderer Verlaufskontrolle und Management Dienste
Geehrter vom Präsidenten Beauftragter für Naturwissenschaften, Technologie und wissensbasierte Wirtschaft und Leiter der Nationalen Elite Stiftung
Grüße
Hier die Kopie des Briefs 68950/M datiert vom 15. März 2022 betreffend „Migration und vorgeschlagene Lösungen“, angehängt ist die Kopie des Briefes Nummer 1107/42/M datiert vom 21. März 2022 vom Ministerium für Gesundheit, Behandlung und medizinische Ausbildung und ihre Anlage für Ihre Information und notwendige Maßnahmen
Mehdi Mojahed