Sunday, February 5, 2023
StartUncategorizedIran: Beginn des zweiten Monats des landesweiten Aufstands, Studenten protestieren in den...

Iran: Beginn des zweiten Monats des landesweiten Aufstands, Studenten protestieren in den Universitäten


Iran Protest-Nr. 57

Heute, Sonntag, den 16. Oktober, da der landesweite Aufstand in seinen zweiten Monat geht, veranstalteten Universitätsstudenten in Teheran und anderen Städten Demonstrationen aus Solidarität mit den Gefangenen im Evin-Gefängnis und stießen mit den repressiven Kräften zusammen.

Diese Demonstrationen fanden an den Universitäten von Teheran, Khaje Nasir, Allameh, Shariati, Amirabad Technische Medizinische Wissenschaften Ardebil, Gilan Medizinische Wissenschaften, Babol Medizinische Wissenschaften, Ferdowsi in Mashhad, Täbris, Nabi Akram in Täbris, Mazandaran Wissenschaft und Technologie, Kharazmi in Karaj, Farabi in Qom und Azad in Najafabad statt. Auch die Schüler der Isfahan Akademie für Sport und Schüler mehrerer Schulen in verschiedenen Städten, darunter Sanandaj, veranstalteten Demonstrationen und Proteste.

Die Studenten skandierten: „Teheran ist zu einem Internierungslager geworden, das Evin-Gefängnis ist zu einem Schlachthaus geworden“, „Sie haben auf Evin geschossen und getötet und es in Brand gesteckt“, „Zeit, sich zu erheben“, „Aserbaidschan ist wach, es unterstützt Kurdistan“, „ Sie haben unsere Nika weggenommen und ihren Leichnam zurückgebracht“, und „Bassidsch-Agenten, das ist euer Ende“.

Die Jugendlichen in Shahriar zündeten einen paramilitärischen Bassidsch -Stützpunkt an und griffen die Unterdrückungskräfte in Lowshan in der Provinz Gilan mit Molotow-Cocktails an. Eine Gruppe von Rentnern in Isfahan protestierte mit dem Slogan „Schande, Schande über das staatliche Radio und Fernsehen“.

Heute protestierte die Jugend von Ardabil erneut auf den Straßen und stieß mit den Unterdrückungskräften zusammen. Gestern haben die Menschen in der Stadt, wütend über den brutalen Angriff von Agenten in Zivil auf die Hochschule der Shahed-Mädchen, Demonstrationen veranstaltet und „Tod dem Diktator“, „Tod Khamenei“, „Mullahs müssen verschwinden“ und „Nein zu Kindermördern“ gerufen.

Die Demonstranten stießen mit einer großen Anzahl von SSF, Agenten in Zivil, Spezialeinheiten und paramilitärischen Bassidsch-Kräften zusammen und zwangen sie in einigen Gebieten zur Flucht. Ein Bassidsch -Stützpunkt wurde von der Jugend in Brand gesteckt, die einige Straßen von Ardabil kontrollierte. Frauen spielten eine aktive Rolle bei der Konfrontation mit den Unterdrückungskräften.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrat Iran (NWRI)
16. Oktober 2022