Saturday, November 26, 2022
StartUncategorizedVerhaftungen und Misshandlung von medizinischem Personal durch das Regime trotz seiner unermüdlichen...

Verhaftungen und Misshandlung von medizinischem Personal durch das Regime trotz seiner unermüdlichen Bemühungen

Nachrichten aus dem Iran zeigen, dass das Regime einen weiteren Arzt verklagt hat, welcher die Menschen vor den Ausbruch des Coronavirus gewarnt hat. Dr. Rahim Yousefpour kommt aus der Stadt Saqqez in der Provinz Kurdistan und wurde von den Behörden der Justiz des Regimes verhört. Das Verhör fand am 5. April 2020 statt.
„Ich habe schon vor einem Monat vor Covid-19 gewarnt. Aus diesem Grund haben mich die Behörden acht Mal verhört. Ich komme vor Gericht, weil ich die Wahrheit gesagt habe….Wenn ihr mich nicht mehr seht, dann liegt das nicht daran, dass ich an dem Coronavirus erkrankt bin oder ich einen Autounfall hatte“, sagte er in einem Video, was Online verbreitet wurde.
Seit dem Ausbruch des Coronavirus haben Vertreter des Regimes immer wieder versucht, die Existenz dieser Krise zu leugnen oder herunter zu spielen. Sie haben Duzende Bürger und medizinisches Personal verhaften lassen, welche das Volk vor dem Virus warnten oder die Wahrheit darüber aussprachen. Die Inaktivität des Regimes und seine kriminelle Vertuschung sorgte für die rasante Verbreitung des Virus im gesamten Iran, welches fast als 19.000 Menschen das Leben kostete. Die Volksmojahedin Iran (PMOI/MEK) gaben am Sonntag bekannt, dass das Virus in mindestens 242 Städten im Iran aktiv ist und dass es 18.600 Tote gegeben hat.
Iranische Krankenschwestern versuchen weiterhin unermüdlich, denjenigen zu helfen, welche mit dem Coronavirus infiziert sind, obwohl es an medizinischer und präventiver Ausrüstung mangelt. Sie haben nicht gezögert, den Opfern zu helfen, selbst wenn es dafür ihr eigenes Leben kostete. Die staatliche Zeitung Hamshahri zitierte den Leiter des Rates der Mediziner, Mohammadreza Zafarghandi:“ Bisher sind 170 Ärzte und Krankenschwestern in Ghom mit dem COVID 19 Virus infiziert worden und 37 Ärzte und Krankenschwestern sind daran verstorben.“ Unabhängige Quellen des iranischen Widerstandes sowie Menschenrechtsgruppen wie Human Rights Monitor berichten, dass mindestens 78 Mitarbeiter im Gesundheitswesen während der iranischen Coronavirus – Krise verstorben sind. Das iranische Volk würdigt den selbstlosen Einsatz des medizinischen Personals und nennt sie Engel und dankt ihnen auf den sozialen Medien unter dem Hashtag #iranangels.
Die steigenden Todeszahlen des medizinischen Personals im Iran werden auch dort den Mangel an Medizin im Iran verursacht. Die Corona – Krise hat offensichtlich gemacht, welcher Mangel im Iran an medizinischen Einrichtungen, Ausrüstung und Medizin im Iran herrscht.
In einem exklusiven Bericht schrieb der Nationale Widerstandsrat Iran (NWRI):“ Das iranische Regime hat eine systematische Kampagne gestartet, um die US Sanktionen als den zentralen Grund für den Mangel verantwortlich zu machen und dass diese für das Desaster im Iran gesorgt haben. Die Lobbyisten von Teheran und die Beschwichtiger haben diesen Punkt bereits aufgegriffen.“
Der Mangel an Medizin ist einzig und allein der institutionalisierten Korruption und der Ausplünderung des nationalen Wohlstandes für Unterdrückung im Iran und dem Export von Terrorismus ins Ausland geschuldet. Die Korruption ist überall im medizinischen und pharmazeutischen Sektor des Iran zu finden und an ihr sind die höchsten Vertreter des Regimes beteiligt. Selbst der Gesundheitsminister Saied Namaki sagte dazu am 15. Juli 2019:“ 1,3 Milliarden Dollar wurden für den Kauf von medizinischer Ausrüstung bereit gestellt. Niemand weis, wo diese Summe geblieben ist und wer genau das Geld bekommen hat, was davon gekauft wurde und wer das Material bekommen hat.“
Marzieh Vahid Dastjerdi, der Gesundheitsminister während der zweiten Amtszeit von Mahmoud Ahmadinejad, sage bereits 2014 in einem TV Interview:“ In 2012, zum Höhepunkt der Sanktionen, sagte ich zu meinen Freunden im Komitee für spezielle Maßnahmen in der Regierung, dass wir alles unternehmen sollten, um so viel Medizin wie möglich mit ausländischer Währung zu kaufen. Wir brauchen 2,5 Milliarden Dollar, um Medizin und andere medizinische Ausrüstung wie zum Beispiel bei Herzkrankheiten zu bekommen…Doch nur 41 Millionen Dollar wurden vom Ministerium bereit gestellt. Das andere Geld wurde für den Import von Kosmetik für Frauen und andere Dinge ausgegeben….Die staatliche Währung wurde dazu benutzt, um Autos der Marke Porsche zu importieren…aber medizinisches Material und andere notwendige Güter für diesen Bereich standen nur auf Platz acht der Liste der Prioritäten. Selbst Hundefutter, Schaufeln und Sattel standen davor auf Platz vier und fünf.
„Importe und der Markt für Medizin sind in der Hand von wenigen Leuten, die besondere Verbindungen zum Regime haben. Diese Monopolisten kontrollieren aktiv den Markt und sichern die Institutionen, die hinter dem Vorhang agieren“, heißt es in dem Bericht des NWRI.
Weiter heißt es im Bericht des NWRI:“ Das Regime importiert auch unter der Hand Medizin zu einem günstigeren Preis und bietet sie dann auf dem inländischen Markt an. Damit setzt es das Leben der Patienten aufs Spiel.“
Der gesamte Iran ist durchdrungen von der institutionalisierter Korruption der obersten Anführer des Regimes. Neben dem weitreichenden Diebstahl wird ein künstlicher Mangel geschaffen, um die Preise in die Höhe zu treiben. Dafür sind Monopolisten verantwortlich, welche Medizin horten. Dies wird von den höchsten Kreisen des Regimes gedeckt. Die Krise ist bereits seit vielen Jahren im Land zu sehen gewesen und die Coronavirus Pandemie hat sie offensichtlich gemacht.
Trotz all des Hortens von medizinischer Ausrüstung unternehmen die iranischen Ärzte und das medizinische Personal alles, um den Patienten zu helfen, die an COVID-19 erkrankt sind und sie riskieren dabei ihre eigene Gesundheit und ihr eigenes Leben.
Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des NWRI, drückte ihre Beileid für den Verlust so vieler Menschenleben aus und sie dankte den Ärzten und Krankenschwestern des Landes, dass sie trotz all der Beschränkungen durch den herrschenden religiösen Faschismus ihr Leben für die Patienten riskieren. „Dies sind die Symbole des Stolzes der iranischen Nation“, sagte sie.