Sunday, November 27, 2022
StartInitiativenIraner im ExilBesuch von John Kerry in Berlin- Versammlung vor der amerikanischen Botschaft

Besuch von John Kerry in Berlin- Versammlung vor der amerikanischen Botschaft

Dringende Gefahr für Camp Liberty erfordert sofortige Intervention der US-Regierung

Berlin – 26. Feb. 2013 – Gegenüber der Residenz vom US-Außenminister John Kerry – Der iranische oppostionelle Nationale Widerstandsrat fordert US-Intervention und Schutz für iranische Dissidenten im Irak durch Rückkehr in Camp Ashraf sowie Aufnahme des Dialogs zwischen iranischer Opposition und der US-Regierung. Demonstranten fordern umfassende Sanktionen gegen das Teheraner Regime.

Anlässlich des Besuches von US Außenminister John Kerry am Dienstag in Berlin sammelten sich Deutsch-Iranische Bürger vor der amerikanischen Botschaft. Sie fordern die US-Regierung auf sofortige Maßnahmen im Irak zu ergreifen um ein erneutes Massaker in Camp Liberty zu verhindern. Das Camp war am 9. Februar Ziel eines blutigen Raketenangriffs mit 7 Todespofern und 100 zum Teil schwer Verletzten.

Nach dem Angriff haben die Bewohner angekündigt, dass sie nach Camp Ashraf wieder umsiedeln wollen, weil sie sich im Camp Liberty in sehr großer Gefahr befinden. Camp Ashraf ist 80 Mal größer als Camp „Liberty“. Sie haben mehr als 25 Jahre im Camp Ashraf gelebt und diese zu einer Stadt aufgebaut.

Die amerikanische Regierung hat im Jahr 2004 den Schutz und Unversehrtheit aller Bewohner garantiert und ihnen Status als Geschtüzte Personen unter der 4. Genfer Konvention anerkannt. USA soll sich für die Verwirklichung dieser Umsiedlungsforderung einsetzen.

Weiterhin forderten sie die US-Regierung auf, mit der demokratischen iranischen Opposition, Nationaler Widerstandsrat Iran, Gespräche aufzunehmen.