Friday, December 9, 2022
StartInitiativenIraner im ExilListung der PMOI ist illegal und eine Lizenz für Massaker im Iran...

Listung der PMOI ist illegal und eine Lizenz für Massaker im Iran und Irak

Von Mahin Saremi
Quelle: News Blaze

„Kein US Präsident will noch einmal einen solchen Vertrauensbruch erleben wie im April 2011 und kein Präsident will mit Blut an den Händen in den Wahlkampf gehen.“ – General James Conway, Kommandant der US Marins (2006-2010)

Die New York Times veröffentlichte einen Artikel von Scott Shane, in dem ein anonymer Mitarbeiter des Außenministeriums wieder einmal Anschuldigungen gegen die MEK (PMOI), einer pro-demokratischen Opposition zu den Mullahs, verbreitete. Abgesehen davon, dass die Aussagen weit ab von denen sind, die in offiziellen UN Berichten auftauchen, sollte eine Warnung übrig bleiben: Niemand sollte sich über das Gesetz hinweg setzen und sich wie die Tyrannen verhalten. Es verstößt gegen die US Werte, wenn man sich dem Szenario aus Teheran anschließt.

Fakten und Mängel

 

Der Bericht hebt die „Weigerung der Gruppe zum Umzug“ hervor, aber es wird nicht darüber gesprochen, welchen Grund diese Weigerung hat. Das zeigt eindeutig, dass es nur darum geht, die MEK anzugreifen. Es gab bis jetzt mehr als 100 Verletzungen von Abkommen, Schikanen und Plünderungen durch die irakische Regierung und es gab mehrere Komplotte gegen die Gruppe, die unter der Inaktivität der UN und der USA überhaupt erst durchgeführt werden konnten.

Viele Berichte, die von Wikileaks und dem iranischen Widerstand veröffentlicht wurden, zeigen, dass es komplizierte Komplotte des iranischen Geheimdienstes und Direktiven gibt, die sowohl von ausländischen Botschaften als auch von UNAMI Chef Kobler selbst initiiert wurden, die das Leben der Bewohner im Camp schwer machen, damit sie ihre oppositionelle Arbeit gegen Teheran beenden. Der Artikel beschuldigt die Opfer dafür, dass sie Opfer geworden sind, während diejenigen, die im Auftrag der Regierung von Maliki, die vor einem spanischen Gericht offiziell für Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagt wurden, frei gesprochen werden. In dem Artikel heißt es:“ Die UN und die USA haben die Gruppe aufgefordert, den Umzug zu beenden, um weitere Gewalt zu verhindern.“ Sie sagen auch, dass wir unsere Einstellung ändern werden, wenn die Mullahs aufgeben, dass wir dann unseren Sinn für Richtung und Moral verlieren, dass die Guten zu den Bösen werden und die Jäger zu Gejagten. Unter einer solchen Denkweise des „anonymen US Außenministeriumsinformanten“ soll ein kommendes Massaker an schutzlosen Flüchtlingen gerechtfertigt werden, die „geschützte“ Personen sind und die unter den R2P Gesetzen der USA zu schützen sind.

Das wahre Ziel des Artikels ist nicht so obskur wie die beiden diffusen „Mitarbeiter des US Außenministeriums“, die den Lesen glauben lassen wollen, dass die Situation in beiden Camps „der Himmel auf Erden“ ist und wo es genug „Videospiele und Sodawasser“ für alle 3400 Bewohner bis an ihr Lebensende gibt.

Die Realitäten werden verdreht, die Bedingungen sind in Wahrheit in großem Maße inhuman

  • Die Regierung von Maliki hat das Abkommen gebrochen, welches es ohne Kenntnis der Bewohner mit der UN abgeschlossen hat.
  • Am 10. August nannte die UN Arbeitsgruppe für willkürliche Inhaftierung Liberty in einem offiziellen Bericht als „Konzentrationslager“ und weit ab von einem Flüchtlingslager. 2000 Bewohner aus Ashraf zogen in einer Geste des guten Willens dorthin. Daher ist es unwichtig, zu wissen, was Mitarbeiter des UN Außenministeriums denken, weil es die Realitäten sind, welche die Arbeitsgruppe beschreibt.
  • Am 10. August warnten UN Rechtsexperten vor einem weiteren Massaker in Camp Ashraf.
  • Familienmitglieder der Bewohner von Ashraf werden im Iran verfolgt und stehen vor ihrer Hinrichtung, weil die USA Terrorlistung das beste Alibi für Gewalt gegen die MEK und seiner unschuldigen Gefangenen ist.
  • Anstatt des beschriebenen „Komforts“ in Liberty streitet die irakische Regierung über jede noch so kleine Anfrage der Bewohner. Es gibt dubiose Taktiken. Weil US und UN Beobachter vor Ort sind, werden Zusagen gemacht, wenn diese nicht die rote Linie Teherans bedrohen. Nach den Zusagen nutzen dann irakische Offiziere, die das Camp kontrollieren, irgendwelche Ausreden, um praktische Lösungen der Bewohner unmöglich zu machen und die Zusagen nicht umsetzen zu müssen.
  • Es sind unmoralische und inhumane Dinge, die der Irak gegenüber den Bewohnern durchführt. Es werden keine Leichen an die Bewohner ausgehändigt, damit diese sie begraben können und sie sind Teil einer Demoralisierungskampagne der Bewohner.

Frau Clinton muß nun langsam das tun, was nötig ist.

Es ist tragisch und ironisch, dass das Außenministerium die MEK nicht deshalb in Ketten legen will, weil sie „paramilitärische“ Camps unterhält, sondern weil die Bewohner für Bedürfnisse wie Generatoren, Kühlschränke und ein Recht auf ein sicheres Leben einfordern.

Frau Clinton muß nun das Richtige tun und nicht, was ein „Job“ vorgibt. Wir können die Geschichte der Dunkelheit auf beiden Seiten beenden und sie zum Licht führen.

Mahin Saremi floh aus dem Iran, nachdem sie eine Beerdigungszeremonie für ihren Mann organisiert hatte und weil sie ihre zwei Söhne in Ashraf besuchte. Sie wurde dafür gesucht, aber sie konnte fliehen, bevor sie in das Evingefängnis kam. Sie war eine der Organisatoren der Aufstände 2009 und sie verbreitete Videos und Nachrichten in das Ausland und umging die Zensur der Regierung. Viele ihrer Freude sind wegen der Anklage des Moharebeh (Feind von Gott) im Gefängnis.