Tuesday, October 4, 2022
StartInitiativenIraner im ExilProtestaktion in Düsseldorf:EU muss den Drohungen des iranischen Regimes gegenüber standhaft bleiben

Protestaktion in Düsseldorf:EU muss den Drohungen des iranischen Regimes gegenüber standhaft bleiben

ImageNWRI – Bei einer Aktion am 27. Dezember in der Düsseldorfer Innenstadt haben protestierende Iraner die Menschenrechtverletzungen der Mullahs und den Export von Terrorismus und Fundamentalismus verurteilt.

Die Teilnehmer lehnten insbesondere die Einmischung der Theokratie im Irak und Terrorverschwörungen gegen Ashraf-City ab, wo Tausende von Mitgliedern der iranischen Volksmojahedin stationiert sind. Für das iranische Regime ist die PMOI das Haupthindernis bei seinen Expansionsbestrebungen im Irak.

“Der offene Anspruch der Mullahs ist die Beherrschung des Iraks. Sie sagen, dass sie jetzt erreichen könnten, was ihnen im achtjährigen Krieg mit Saddam versagt geblieben ist”, erklärte ein junger arbeitsloser Absolvent aus Teheran, der kürzlich aus dem Land geflohen ist. “Der Plan der Mullahs ist nach dem Irak die Oberherrschaft im Nahen Osten, um ihr islamistisches Reich zu errichten”, fügte Naser hinzu, der zwei Monate in Gefängnis verbracht hat, weil er sich an Studentenprotesten in Teheran beteiligt hatte. Die Protestaktion in Düsseldorf verurteilte die Entführung von zwei PMOI Mitgliedern im August durch Agenten des iranischen Regimes, die im Auftrag des irakischen Innenministeriums handelten. Sie riefen die Multinationalen Streitkräfte und die irakische Regierung auf, dringend Maßnahmen zu ergreifen, damit diese beiden sofort frei gelassen werden.

Als Antwort auf neue abschreckende Bemerkungen des Präsidenten der Mullahs Ahmadinejad im Nahen Osten riefen die Protestierenden die deutsche Regierung und die EU auf, eine feste Haltung gegen das Regime einzunehmen, dem nuklearen Streben des Regimes nicht nachzugeben und die Akte an den UN-Sicherheitsrat zu übergeben.