Friday, January 27, 2023
StartNWRINWRI-VorsitzenderMaryam Rajavi: Neue Aufstände zeigen den Willen des Volkes zur Demokratie und...

Maryam Rajavi: Neue Aufstände zeigen den Willen des Volkes zur Demokratie und Volksherrschaft

 Frau Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des iranischen Widerstandes, lobte die Iraner und insbesondere die Jugend in Teheran und in anderen Städten, die Demonstrationen zum Andenken der Aufstände der Iraner vom 21.Juli 1952 zur Unterstützung von Dr. Mohammad Mossadeq, dem damaligen Anführer der patriotischen Bewegung, abhielten.

Frau Rajavi sagte, dass die Demonstranten durch die Rufe “Hoch Mossadeq” und “Tod für Khamenei” sowie durch die Standhaftigkeit gegen die kriminellen Revolutionsgarden (IRGC) gezeigt hätten, dass das iranische Volk entschlossen sei, eine Demokratie unter der Volksherrschaft zu gründen. Sie ergänzte, dass Dr. Mossadeq die historische Ikone dafür sei und dass das Ziel bald erreicht werde.

Die Demonstrationen fanden auf verschiedenen Straßen, Hauptplätzen sowie im Ebn Babuyeh Friedhof, in dem die Freiheitskämpfer des 21. Juli 1952 begraben liegen, statt, obwohl die unterdrückenden Einheiten der Mullahs, darunter die IRGC, die paramilitärischen Bassij, Agenten in Kampfausrüstung, staatliche Sicherheitskräfte (SSF) ,Spezialeinheiten und Agenten des Ministeriums für Geheimdienste und Sicherheit (MOIS) in voller Alarmbereitschaft und an vielen zentralen Punkten stationiert waren. Sie versuchten jegliche Form des Protestes durch die Ausübung brutalster Formen der Gewalt gegen Frauen und Jugendliche zu verhindern. Viele Demonstranten wurden verhaftet und etliche andere verwundet. 

Die gewählte Präsidentin des iranischen Widerstandes rief die Menschen der Welt auf, den Verwundeten und den Familien der Inhaftierten zu helfen, damit ihr Schmerz und ihre Sorgen nach der gewaltsamen Trennung von ihren geliebten Menschen gelindert werden. Sie rief den UN- Generalsekretär, den UN- Sicherheitsrat, den UN- Hochkommissar für Menschenrechte und andere UN-Gremien sowie alle Menschenrechtsorganisationen dazu auf, die barbarische Unterdrückung der Demonstranten zu verurteilen und das Dossier über die Verbrechen des im Iran herrschenden religiösen Faschismus vor den UN- Sicherheitsrat einzubringen.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
21. Juli 2009