Tuesday, December 6, 2022
StartNWRIAuswärtiger AusschussMohaddessin zum Fortgang von Paul Leventhal

Mohaddessin zum Fortgang von Paul Leventhal

Eine Message von Mohammad Mohaddessin, dem Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses des NWRI, über das Ableben von Paul Leventahl, Präsident des NCI (Nuclear Control Institute) in Washington.

NWRI – Mohammad Mohaddession, der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Nationalen Widerstandsrat Iran, sprach der Familie von Paul Leventhal und allen, die in den Vereinigten Staaten die Sache des Friedens, der Menschenrechte und des demokratischen Wandels im Iran unterstützen sein tiefes Beileid aus. Leventhal hat den Widerstand in seinem Kampf gegen die atomare Bedrohung viele Jahre außergewöhnlich unterstützt. Er verstarb am 10. März im Alter von 69 Jahren nach einer langen Auseinandersetzung mit dem Krebs.

Leventhal war unter den ersten führenden Spezialisten und Wissenschaftlern in den Vereinigten Staaten, der sich in Verteidigung der Aktivitäten des NWRI bei der Aufdeckung der Machenschaften des Mullahregimes entwickelt hat. Die Aufdeckung der nuklearen Bedrohung durch die im Iran herrschenden Mullahs beschrieb er als eine politische Richtschnur für den Frieden und die weltweite Sicherheit. Er beteiligte sich oft an den Pressekonferenzen des iranischen Widerstandes in Washington DC und benutzte regelmäßig seine eigenen Sachkenntnisse, um die Aufdeckungen des Iranischen Widerstandes zu unterstreichen und zu stützen.

Leventhal war ein führender Forscher im Rahmen des weltweiten Sicherheitsprogramms der Cambridge Universität. Er gründete das NCI im Jahr 1981 und schrieb vier Bücher für dieses Institut.

Leventhl gründete eine schnelle Eingreiftruppe im NCI, die sich auf die Verhinderung von Nuklearterrorismus konzentriert. Er organisierte ebenfalls eine Konferenz in Südamerika zur Verhinderung eines nuklearen Wettlaufs zwischen Argentinien und Brasilien. In Washington bildete er eine Koalition aus amerikanischen Wissenschaftlern und Diplomaten, um gegen die Weiterverbreitung von Nuklearmaterial zu kämpfen.

Leventhal war unter den Nuklearexperten sehr hoch angesehen. Er war verantwortlich für die Forschung und hatte damit zwei geschichtliche Gesetze im Senat umzusetzen.

Das eine war das „Gesetz über die Energetische Reorganisation von 1974“ und die andere war das „Gesetz über die Nichtweiterverbreitung von Kernwaffen von 1978“.

Das letzte verstärkte die Kontrolle über Amerikas Nuklearhandel, um gegen den Nuklearterrorismus zu kämpfen.

Paul Leventhal distanzierte sich sehr energisch vom Atomwaffenprogramm des iranischen Regimes. Er appellierte ständig an die IAEA, alle vom Iranischen Widerstand aufgedeckten Informationen zu verfolgen und dem Mullahregime nicht zu erlauben, dass sie die Internationale Gemeinschaft austricksen und auf Zeitgewinnung ausgehen.

In einem Brief an den Vorsitzenden der IAEA, Mohammed ElBaradei, betonte Leventhal, dass viele Enthüllungen des NWRI noch aufzuarbeiten seien. In seinem Brief unterstreicht er die überraschende Präzision der Bekanntgaben durch den NWRI  für die Untersuchungen der IAEA.

In einem Vorwort zu dem Buch „Die iranische Bedrohung“ von Alireza Jafarzadeh, schrieb Leventhal: „Dieses Buch liefert eine glaubwürdige, zwingende Beschreibung, wie die Mullahs und die Revolutionären Garden hinterlistig mit Betrug, Verschleierung und Geheimhaltung vorgehen, um ein ziviles Programm zu übervorteilen und in ein militärisches umzuwandeln.“