Saturday, December 10, 2022
StartNachrichtenMenschenrechte51 Peitschenhiebe für einen körperlich behinderten politischen Gefangenen im Iran

51 Peitschenhiebe für einen körperlich behinderten politischen Gefangenen im Iran

NWRI – Das iranische Regime hat ein Urteil zu Peitschenhieben an einem körperlich behinderten politischen Gefangenen in der Stadt Rasht vollstreckt; das berichteten Menschenrechts- und Demokratie-Aktivisten am Freitag.

Die Verurteilung zu 51 Peitschenhieben erging über Hadi Abedi Bakhoda und wurde am Montag, den 23. Mai vollstreckt. Herr Bakhoda ist durch Verletzung der Wirbelssäule körperlich behindert und kann sich nicht fortbewegen. Er fährt im Rollstuhl.

Er wurde von einem Gericht in Rahst verurteilt, weil er während eines kurzen Hafturlaubs sich im Gefängnis zu melden versäumt hatte.

Herr Bakhoda hat in den 80er Jahren einige Zeit im Gefängnis verbracht, und zwar wegen Unterstützung der Haupt-Opposition „Organisation der Volksmojahedin des Iran (PMOI/MEK)“. Er wurde vom klerikalen Regime schwer gefoltert.

Während seiner Haft wurde seine Wirbelsäule beschossen; daher rührt seine Behinderung. Trotz seiner Verletzungen hat er viele Jahre im Gefängnis und unter der Folter verbracht. Er wurde vor zwei Jahren wegen derselben Vorwürfe erneut verhaftet und zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt.