Thursday, December 1, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteAbbau von T-Wänden um Camp Liberty und zeitgleiche Stationierung von bewaffneten Fahrzeugen

Abbau von T-Wänden um Camp Liberty und zeitgleiche Stationierung von bewaffneten Fahrzeugen

Camp Liberty – Nr.26

Diebstahl und Verkauf der T-Wände durch irakische Sicherheitskräfte sorgt für fehlenden Schutz gegen Anschläge und Sandstürme

NWRI – Zeitgleich mit der Stationierung von bewaffneten Fahrzeugen in Camp Liberty haben irakische Sicherheitskräfte die T-Wände entfernt, die rund um die Baracken in Camp Liberty angebracht waren. Diese T-Wände waren sinnvoller Schutz gegen Anschläge und Sandstürme, die in dieser Region oft vorkommen.

 

Die irakischen Truppen stahlen und verkauften die T-Wände, die vor einigen Jahren von den US Truppen gebaut wurden.

Wiederholte Bitten der Bewohner an die irakischen Sicherheitskräfte und Vertreter der irakischen Regierung, sowie schriftliche und mündliche Anfragen der Bewohner an die UN und die USA zur Verhinderung des Abbaus der Wände führten zu keinem Ergebnis. Die Bewohner haben sogar angeboten, dass sie für die T-Wände bezahlen, wenn der Irak sie verkaufen will, damit die kaputten und heruntergekommenen Baracken in Camp Liberty nicht noch schutzloser sind, als sie es schon ohnehin waren.

Am 28. März 2012 schlug eine Mörsergranate im Umfeld von Camp Liberty ein und seit dem 20.April sind irakische Truppen mit bewaffneten Fahrzeugen und schweren Maschinengewehren in der Polizeistation und den vier Ecken des Camps stationiert.

Der iranische Widerstand erinnert daran, dass die Bewohner von Ashraf und Liberty geschützte Personen unter der vierten Genfer Konvention und als „Asylsuchende“ und „Menschen der besonderen Sorgfalt“ von der UNHCR anerkannt sind. Er fordert die US Regierung und die UN Beobachter auf, ihrer Pflicht und Verantwortung zum Schutz, der Sicherheit und des Wohlergehens der Bewohner nachzukommen und die Aggressionen der irakischen Regierung und seiner Truppen zu beenden, zu denen auch das Entfernen der T-Wände und die Stationierung von bewaffneten Fahrzeugen gehört.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
24. April 2012