Thursday, December 8, 2022
StartNachrichtenAktuellesKommandeur der terroristischen Qods Einheiten lobt nach geheimem Treffen Maliki’s Anstrengungen zur...

Kommandeur der terroristischen Qods Einheiten lobt nach geheimem Treffen Maliki’s Anstrengungen zur Räumung von Ashraf

NWRI – Glaubhaften Berichten zufolge traf sich Nuri al-Maliki, der Regierungschef des Irak, in einem geheimen Treffen mit General Qassem Soleimani, dem Kommandeur der terroristischen Qods Einheiten (Revolutionsgarden).
Al- Maliki lieferte ihm einen Bericht über die unterdrückenden Maßnahmen zur Räumung von Ashraf und die Umsiedlung der Bewohner in das „Liberty Gefängnis“. Bei dem Treffen erhielt al-Maliki weitere Instruktionen und es gab neue Sitzungen über die fortgesetzte Unterdrückung der Bewohner von Ashraf und Liberty, es ging zudem um das Schließen von Ashraf und mögliche Komplotte gegen das Camp.

Der Kommandeur der Revolutionsgarden wird als „wahrer Herrscher des Irak“ angesehen und er diskutierte notwendige Maßnahmen der irakischen Regierung, welche die Dominanz der Qods Einheiten über die irakischen Sicherheits- und Militärapparate vorantreiben können und wie beide Länder bei der Unterdrückung der syrischen Volksaufstände mithelfen können. In dieser Hinsicht bekam Maliki detaillierte Anweisungen.

Zeitgleich mit dem Besuch von al-Maliki erklärte Alaalddin Borojerdo, der Vorsitzende des Ausschusses für nationale Sicherheit und Außenpolitik im Regimeparlament und enger Vertrauter von Chamenei, dass die Vertreibung der PMOI aus Camp Ashraf ein wichtiger Schritt ist, den die irakische Regierung und seine Vertreter unternehmen. Mit den existierenden engen Beziehungen beider Länder ist der Besuch von al-Maliki ein wichtiges Element in einer Serie von kooperativen Verbindungen beider Länder. Auf die Kooperation mit Syrien bezogen sagte er, dass er hofft, dass die Türkei seine Politik gegenüber Syrien ändern wird.

Die Regimemedien berichteten, dass al-Maliki während seines Besuches „den Ausbau der wirtschaftlichen Beziehungen, die Entwicklung in Syrien, die nächste Runde der 5+1 Gespräche in Bagdad und die Ausweisung der PMOI aus dem Irak diskutieren wird.“

Al-Maliki ist sehr unpopulär im Irak und im Irak und der Region isoliert, daher braucht er um so mehr die Anweisungen des iranischen Regimes, um seine Opposition zum Schweigen zu bringen und am Amt zu bleiben. In den letzten Tagen hatten mehrere irakische politische Gruppen, darunter auch al-Malikis Koalitionspartner der „Nationalen Einheit“ seinen Rücktritt gefordert. Der oberste Führer des iranischen Regimes, Ali Chamenei, traf sich ebenfalls mit Maliki, um seine Unterstützung zu zeigen und den Rücktritt zu vermeiden. Um Maliki zu stärken, wurden die Regimemedien angewiesen, öffentliche Propaganda für seine Unterstützung zu schalten.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
24. April 2012