Sunday, November 27, 2022
StartNachrichtenAtomprogrammAbgeordneter Fleischmann: Jedes Abkommen muss dem Iran den Weg zu Atomwaffen abschneiden

Abgeordneter Fleischmann: Jedes Abkommen muss dem Iran den Weg zu Atomwaffen abschneiden

Donnerstag, den 9. Juli 2015 um 11:33 Uhr 

Archivfoto, U.S. Kongressabgeordneter Chuck Fleischmann

Jedes endgültige Abkommen mit dem iranischen Regime muss Teheran den Weg zu Atomwaffen  abschneiden, meint das Mitglied des US Kongresses Chuck Fleischmann.

In einem Artikel, der  im News Sentinel veröffentlicht wurde, schreibt Fleischmann: „Der Iran hat jahrzehntelang seine internationalen Verpflichtungen ignoriert. Seit das derzeitige Regime vor 36 Jahren an die Macht gekommen ist, hat es mehrfach die internationale Gemeinschaft belogen, während es an einem unerlaubten Atomwaffenprogramm  gearbeitet und in der ganzen Welt Terrorismus finanziell und anderweitig gefördert  hat“.

„Wenn Präsident Barack Obama eine Vereinbarung mit dem Iran über sein Atomprogramm an den Kongress überweist, so werde ich darauf  bestehen, dass es überprüfbar dem Iran den Weg zu Atomwaffen abschneidet.

Zuerst und vorrangig muss jede wirklich effektive  Vereinbarung mit dem iranischen Regime einen umfassenden Mechanismus zur Überprüfung einschließen, die den internationalen Inspektoren Zugang zu Irans Atomanlagen zu jeder Zeit und ohne vorherige Zustimmung gibt. Wenn das iranische Regime vorher von Inspektionen Kenntnis erhält, so wäre es zu leicht für das Regime, unerlaubte Materialien an andere Orte zu bringen, bevor die Inspektoren ankommen“.

Der Abgeordnete Chuck Fleischmann, ein Republikaner, der den 3. Kongressbezirk von Tennessee vertritt, fügt hinzu: „Wenn es dem Iran ernst ist mit seinem Wunsch, Atomenergie für friedliche Zwecke zu erzeugen, so braucht es seine atomare Infrastruktur nicht in geheimen befestigten Bunkerkomplexen verbergen. Es ist deshalb entscheidend, dass der Iran seine nukleare Infrastruktur in abgeschotteten Einrichtungen wie Arak abbaut. Wenn die Zentrifugen und andere Elemente seiner Infrastruktur an solchen Orten gelassen werden, so wird es dem Iran zu leicht gemacht, das Abkommen zu verletzen und verdeckt Atomwaffen zu entwickeln, bevor Inspektoren darauf aufmerksam werden. Die gelagerten Mengen an Uran sollten aus dem Land transportiert werden, um wirklich den Weg zu Atomwaffen für ihn zu versperren“.

Fleischmann, der ein Atomabkommen mit dem iranischen Regime als die „folgenreichste nationale Sicherheitsangelegenheit“ charakterisiert, über die er in seiner Zeit im Kongress abzustimmen hat, setzt hinzu: „Solange die Elemente, die ich dargelegt habe, nicht alle angemessen in einem endgültigen Abkommen berücksichtigt sind, werde ich es nicht unterstützen“.