Sunday, January 29, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteAgenten des iranischen Regimes und aus dem Irak drehen Desinformationsvideo über die...

Agenten des iranischen Regimes und aus dem Irak drehen Desinformationsvideo über die PMOI/MEK

Eine Reihe von Agenten des iranischen Ministeriums für Geheimdienste und Sicherheit (MOIS) und irakische Geheimdienstoffiziere, sowie Agenten der terroristischen Qods Einheiten des Regimes, sind am Montag mit Unterstützung von irakischen Soldaten in Camp Ashraf eingedrungen, um dort in den besetzten Gebäuden einen Propagandafilm gegen die Volksmojahedin Iran (PMOI/MEK) zu drehen.

Agenten trugen Mikrophone und professionelle Kameras durch die Gegend, die das Logo des staatlichen Fernsehen aufwiesen. Einige Agenten bedeckten ihre Gesichter, damit ihre wahre Identitäten nicht erkannt werden konnte. Ein Teil dieser Agenten war bereits an der psychologischen Folter der Bewohner in den letzten drei Jahren beteiligt.

Major Ahmed Khozayr, ein Mitglied des irakischen Geheimdienstes, der bei den Massakern 2009 und 2011 in Camp Ashraf eine aktive Rolle gespielt hatte, traf sich mit den Agenten des MOIS und der Qods Einheiten und beratschlagte sich mit ihnen.

Am 26. September 2012 schrieb das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran bereits über eine Anweisung des geistigen Führers Ali Khamenei, in der iranische Qods Einheiten und Mitarbeiter der iranischen Botschaft in Bagdad damit beauftragt wurden, einen Film über Camp Ashraf zu drehen, in denen die Fakten verdreht werden. Dafür wurde ein hohes Budget bereit gestellt.

Es ist ein Teil einer verzweifelten Kampagne des iranischen Regimes, sich gegen die internationale Verurteilung seiner Verbrechen und der Agenten des Irak gegen die Bewohner von Ashraf zur Wehr zu setzen. Grund ist vor allem das Geständnis einen hochrangigen Mitarbeiters von UNAMI bei einer Anhörung vor dem US Kongreß im September 2012, welche die internationale Gemeinschaft in Rage versetzte.

Ein MOIS Agent, der an dem Film beteiligt ist, sagte:“ Die PMOI versucht, steigenden Einfluß bei der Jugend des Iran zu gewinnen. Wir müssen diesen Film machen, um ihren Einfluß bei der Jugend des Landes zu stoppen.“

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran

27. November 2012