Wednesday, December 7, 2022
StartNachrichtenWiderstandAgenten des iranischen Regimes versammeln sich an Südseite von Ashraf

Agenten des iranischen Regimes versammeln sich an Südseite von Ashraf

NWRI – Das iranische Regime hat am Morgen eine Reihe von Agenten an die Südseite von Ashraf gebracht, die sich als irakische Stämme ausgaben. Diese traten als Bewohner der Diyala Region auf und forderten die Ausweisung der Bewohner von Ashraf, die Mitglieder der oppositionellen Volksmudschahedin Iran (PMOI/MEK) sind.

 Trotz intensiver Bemühungen der Botschaft des iranischen Regimes in Bagdad, der terroristischen Qods Einheiten und Agenten des Ministeriums für Geheimdienste und Sicherheit (MOIS), versammelte sich nur eine kleine Gruppe an dem Treffpunkt. Das Regime hat viel Geld für diese Aktion ausgegeben und Fahrzeuge für den

Transfer zur Verfügung gestellt. Die Agenten mußten am Ende jedoch zugeben, dass ihr Plan gescheitert war.

Das irakische Bataillon, das unter dem Kommando von Nuri al-Maliki steht und das eigentlich die Aufgabe hat, Ashraf zu schützen, hatte in den letzten Tagen damit zu tun, die Unterkünfte dieser Leute herzustellen und hat in den letzten 11 Monaten gemeinsam mit den MOIS Agenten an der psychologischen Folter der Bewohner von Ashraf zusammen gearbeitet. Einige der Vorbereitungen waren unter anderem die Beschaffung großer Reissäcke, das Schlachten von Lämmern und das Kochen von Essen in großen Pfannen.

Die Agenten warfen Steine auf die Bewohner im Camp. Mindestens fünf Bewohner, darunter zwei Frauen, wurden verletzt. Die Agenten benutzten zudem leistungsstarke Lautsprecher und riefen:“ Wir wollen euch hier nicht mehr haben. Ihr seit Terroristen und wir wollen, dass ihr geht.“

Ein Agent mit dem Namen Nasseri, der in der iranischen Botschaft in Bagdad unter dem Deckmantel eines Wirtschaftsberaters arbeitet, leitete die Aktion der Agenten. Nafe al-Issa, ein irakischer Agent, der in der Botschaft des Regimes arbeitet, begleitete Nasseri. Nasseri und Alireza Nowbakht sind Mitglieder der terroristischen Qods Einheiten in der Botschaft.

Einige Agenten der Aktion bereiteten Berichte für Fernsehsender in arabischer Sprache vor, darunter der Regimesender Al-Alam, Al-Diyae und Al-Forat, sowie für den englischsprachigen Sender Press TV.

Der iranische Widerstand hat bereits in den Erklärungen vom 1, 5 und 9. Dezember vor neuen Aktionen des Regimes gegen Ashraf gewarnt. Die heutige Versammlung der Regimeagenten soll den Boden für eine widerwärtige Show eines Massakers an Bewohnern von Ashraf und damit eine humanitäre Katastrophe vorbereiten.

Der iranische Widerstand erinnert zum wiederholten Male die US Streitkräfte daran, dass sie direkt für den Schutz von Ashraf verantwortlich sind und ruft zur Verlegung von US Streitkräften und einem Beobachterteam von UNAMI nach Ashraf auf, damit der Schutz und die Rechte der Bewohner gewährleistet sind.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
11. Dezember 2010