Saturday, June 3, 2023
StartNachrichtenAktuellesAhmadinejad: Keiner kann uns von der Aneignung nuklearer Technologien abhalten oder unsere...

Ahmadinejad: Keiner kann uns von der Aneignung nuklearer Technologien abhalten oder unsere Menschenr

Mahmoud AhmadinejadWestliche Beschwichtigung ermutigt die Mullahs mit ihren nuklearen Projekten fortzufahren und die Menschenrechtsverletzungen zu verstärken.

Mahmoud Ahmadinejad, Präsident des iranischen Regimes, wurde nach der letzten Sitzung des IAEA und durch die Verzögerung der Verweisung der nuklearen Akte des Regimes an den Sicherheitsrat ermutigt. Ahmadinejad sagte in seiner gestrigen Ansprache an die Versammlung zum Jahrestag der unterdrückenden Basij-Kräfte (der paramilitärischen Miliz) an die westlichen Länder gerichtet: „Ihr sagt, dass die Möglichkeit besteht, dass Irans nuklear Aktivitäten von ihrem Hauptkurs abgelenkt werden und dass ihr dieses verhindern müsst. Welches Recht habt ihr, der iranischen Nation zu sagen, dass sie auf ihre nuklearen Aktivitäten verzichten sollten? Ihr seid diejenigen, die verantwortlich gehalten werden sollten und ihr habt kein Recht Fragen zu stellen.“

Hamdi Reza Asefi, Sprecher des Außenministeriums betonte am Sonntagmorgen, dass das Direktorium des IAEA „den Fall klugerweise weiter bearbeitet und viele Ergebnisse der letzten Sitzung keine Einführung von Resolutionen (gegen Iran) feststellten.“ Er fügte hinzu, dass jeder Verhandlungsplan „konkrete Garantien zur Produktion von Kernbrennstoff im Iran“ enthalten müsse.
Die staatlich kontrollierte Tageszeitung Kayhan sagte in einem Leitartikel vor zwei Tagen: „Die Suggestionen am 6. Dezember zur Wiederaufnahme der Verhandlungen zeigt, dass die vorherigen Drohungen der USA und ihrer Verbündeten zur Verweisung der nuklear Akte unsere Landes an den UN-Sicherheitsrat, wie erwartet, lediglich leere Drohungen waren.“

Westliche Beschwichtigung ermutigte das klerikale Regime im Iran. Ahmadinejad feuerte selber gnadenlos Schüsse an über 1.300 politische Gefangene, war an vielen terroristischen Attentaten an Dissidenten im Ausland beteiligt und präsidierte über 100 Hinrichtungen und Todesurteile in den fünf Monaten seiner Machtübernahme. Ironischerweise fordert er jetzt westliche Länder heraus, indem er sagt: „Wer seid ihr in dieser Welt, dass ihr unsere Menschenrechte hinterfragt? Ihr seid angeklagt und wir fragen euch… Ihr müsst von Prozessen der Kriegsverbrecher müde sein. Heute erlaubt ihr euer Polizei im Namen der Freiheit auf jeden zu schießen und jeden zu töten. Wir haben vor uns eine lange Liste eurer Verbrechen und werden sie belichten.“

Mohammad Mohaddessin, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des NWRI, kommentierte Ahmadinejads Bemerkungen: „Die steigende Anmaßung des klerikalen Regimes und seiner brutalen Menschenrechtsverletzungen, Aneignung von nuklearen Waffen und Einmischungen im Irak sind die natürlichen Konsequenzen einer schwachen westlichen Politik der Rückzüge und Verzögerungen.“ Mohaddessin rief die internationale Gemeinschaft auf, die Ergebnisse der Menschenrechtsverletzungen des iranischen Regimes, sein Streben nach nuklearen Waffen und seinen Export des Fundamentalismus und Terrorismus an den UN-Sicherheitsrat zu verweisen und eine Katastrophe, welche die Region und die ganze Welt bedroht, zu verhindern.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Irans
27. November 2005