Thursday, December 1, 2022
StartNachrichtenWiderstandAl-Malaf: iranische Politik im Irak erleidet einen Rückschlag

Al-Malaf: iranische Politik im Irak erleidet einen Rückschlag

Die irakische Nachrichtenwebsite Al-Malaf berichtete am Freitag, dem 13. Juli 2007, dass die iranische Politik dem Irak gegenüber einen Rückschlag durch das Europäische Parlament erlitten hat, das in einer Resolution an die irakische Regierung appelliert, die Rechte der Mitglieder der iranischen Volksmojahedin (PMOI/MEK) zu respektieren, die sich in Ashraf City, in der irakischen Provinz Diyala aufhalten.

"Das Europäische Parlament verurteilte in einer Erklärung die Androhung einiger irakischer Regierungsvertreter, die Versorgung mit Lebensmitteln, Wasser und Brennstoffen der ungefähr 4.000 Mitglieder der im Irak lebenden iranischen Opposition abzuschneiden. Diese Menschen leben seit zwanzig Jahren im Irak als politische Flüchtlinge und werden in Übereinstimmung mit internationalen Gesetzen als durch die Vierte Genfer Konvention geschützte Flüchtlinge angesehen", schreibt die Website.

"Dieser Schritt ist eine Antwort auf die Versuche Teherans, die iranische oppositionelle Organisation aus dem Irak auszuweisen", fügte Al-Malaf hinzu.

Al-Malaf führte weiter aus: "Das Europäische Parlament warnte die internationale Gemeinschaft ebenfalls vor einer humanitären Katastrophe im Irak. Das Europäische Parlament sprach sich für die Unterstützung der Rechte von Millionen Irakern aus, die seit der amerikanischen Invasion 2003 in den letzten Jahren umgesiedelt wurden.