Thursday, December 1, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteAlain Vivien: Wir müssen solidarisch gegen den Extremismus stehen

Alain Vivien: Wir müssen solidarisch gegen den Extremismus stehen

NWRI –  Die Bevölkerung in Frankreich muss den Iranischen Widerstand in seinem Kampf unterstützen, die Geißel des islamischen Fundamentalismus abzuschütteln, meinte Alain Vivier, der frühere französische Europaminister,

am 21. November bei einer Zeremonie im Hauptquartier des Nationalen Widerstandsrats Iran in  Auvers-sur-Oise nördlich von Paris zum Gedenken an die 130 Opfer der Terrorangriffe in der französischen Hauptstadt.

„In dieser schwierigen Zeit liegt es in unserem eigenen Interesse, dass wir wahre Solidarität zeigen“, so Herr Vivien.

„Jahrelang hat der Iranische Widerstand daran gearbeitet, eine Demokratie im eigenen Land zu errichten, die die Rechte der Frauen und Männer respektiert, und eine Regierung aufzustellen, die zuletzt diese große Nation befähigt, einen Platz unter anderen großen Nationen in der Welt einzunehmen“.

Herr Vivien dankte dem NWRI dafür, dass er die Gedenkfeier für die Opfer der Angriffe in Paris abgehalten hat. Er dankte auch den Mitgliedern der Organisation der Volksmudschahedin des Iran  (PMOI oder MEK) in Camp Ashraf und Camp Liberty im Irak dafür, dass sie eine Gedenkfeier für die Opfer des Massakers in Paris abgehalten haben, obwohl ihr eigenes Lager nur wenige Wochen zuvor unter einen tödlichen Raketenangriff von Agenten des iranischen Regimes im Irak geriet.

Er führte aus, dass der Mittlere Osten im Aufruhr ist und dass die Völker der Region schon zu lange keinen Frieden mehr gesehen haben.

Er beschuldigte die Fundamentalisten wie das Regime der Mullahs im Iran und die Terrorgruppe ISIS (ISIL, Islamischer Staat), die wahre Bedeutung der islamischen Religion zu pervertieren, um ihrer eigenen unheilvollen Agenda   zu folgen.