Sunday, November 27, 2022
StartNachrichtenAktuellesAllawi: Machtspiele des iranischen Regimes im Irak könnten schwere Auswirkungen haben

Allawi: Machtspiele des iranischen Regimes im Irak könnten schwere Auswirkungen haben

 1. April (Bloomberg) – Der frühere Premierminister des Irak, Ayad Allawi, der die Wahl im letzten Monat mit den meisten Sitzen gewonnen hat, sagte, dass die iranischen Anstrengungen, ihn von der Macht auszuschließen, “ernsthafte Auswirkungen” haben könnten und dass das Land zur Gewalt zurückkehrt.

“Wie sie versuchen, den Willen des irakischen Volkes rückgängig zu machen und den Willen des Volkes zu verändern, wird zu großen Problemen führen und wird ernsthafte Auswirkungen auf die Sicherheitssituation im Irak haben”, sagte Allawi gegenüber CNN in einem Interview am späten gestrigen Abend, so heißt es in einer Kopie, die heute veröffentlicht wurde. Allawis Irakiya Block ist eine säkulare Plattform, die zwei Sitze mehr als sein Rivale, Premierminister Nuri al-Maliki und seine shiitisch muslimische Rechtsstaat – Koalition am 7. März bei den Parlamentswahlen gewonnen hat. Er hat damit das Recht, Verbündete für eine Regierungskoalition zu suchen.
 
Allawi beschuldigte vor zwei Tagen den Iran, der von shiitischen Klerikern regiert wird, ihn als neuen Premierminister zu blockieren, weil sie die shiitischen und kurdischen Parteien und al-Malikis Rechtsstaat – Koalition nach Teheran einluden, um sie zu einer Koalition zu bringen.

Der US Botschafter im Irak, Christopher Hill, sagte am 30. März, dass das irakische Volk “nicht für eine Regierung steht, die nicht in aus ihrem Land kommt.” Er sagte auch, dass die USA keinen “Favoriten” bei der Wahl hätten.

Der Iran unterstützt die Anstrengungen al-Malikis eine Koalition mit einer anderen shiitischen Gruppe, der irakischen Nationalallianz zu schließen, welche mit 70 Stimmen Dritter wurde und mit der Allianz der kurdischen Parteien, die mit 43 Sitzen Vierter wurden. Dies sagt Alani, ein Annalist des in Dubai sitzenden Forschungszentrum für die Golfstaaten.

Die USA bevorzugen Allawi, weil er ein säkularer Patriot ist, der am stärksten gegen den iranischen Einfluß steht, sagt Alani.

Unterstützung der Sunniten

Die sunnitische Minderheit des Landes, die das Land unter dem entmachteten Saddam Hussein das Land dominierten und die das Rückrat eines Aufstandes nach der US geführten Invasion im Jahre 2003 waren, stimmten mehrheitlich für Allawis Irakija.

Zusammenstöße zwischen Schiiten und Sunniten führen nach 2005 zu einem Selektierkrieg. Die Sicherheitssituation verbesserte sich bis 2007, ermutigt von Plan Barack Obamas zum Rückzug der Hälfte der 96.000 US Soldaten bis Ende August. Alle Soldaten sollen bis 2011 abgezogen sein.

“Ich denke, Amerika muss an seinem Beschluß zum Abzug festhalten.”, sagte Allawi. “Aber während der Übergangszeit sollten sie sich daran beteiligen, die Institutionen im Irak um zu strukturieren und sie zu stärken.”

Al-Maliki negierte gestern Allawis Behauptungen, das sie versuchen, ihn aus der Macht zu hebeln und sagte, dass eine neue Regierung nicht sofort gegründet werden muss.

Diskalifikation

Ein Untersuchungsausschuß schloß am 29. März sechs Kandidaten aus, die gewonnen hatten, weil sie Verbindungen zur verbotenen Baath Partei haben. Vier der sechs sind aus Allawis Block, sagte AP, die ein Komiteemitglied zitierten.

Allawis Block gewann 91 Sitze, Malikis Allianz 89. Sollte er die zwei Sitze Führung verlieren, so darf Allawi keine Regierung als Erster bilden.

Al-Maliki kritisierte zu Anfang der Woche die UN, weil sie seine Forderung einer Neuauszählung nicht nachkam. Der Aufruf wurde von Wahlmitarbeitern abgelehnt und der UN Beobachter im Irak, Ad Melkert, beschrieb die Auszählung der Stimmen als fair.