Wednesday, November 30, 2022
StartNachrichtenGesellschaftAn der Wasserknappheit im Nordosten des Iran entzünden sich Proteste

An der Wasserknappheit im Nordosten des Iran entzünden sich Proteste

Am Sonntag, dem 14. Juli 2019, protestierten die Bewohner von Hemat Abad, das im Vorort des 3. Bezirks von Maschad im Nordosten des Iran liegt, gegen die Knappheit von Trinkwasser und seine geringe Qualität, was zu Schäden in den Reinigungssystemen und bei den Klimaanlagen geführt hat. Die Protestierenden blockierten die Siman Straße.

Hemat Abad hat 20 000 Einwohner und liegt im Nordosten von Maschad.
Die landesweite Erhebung, die den Iran im ganzen Jahr 2018 erschüttert hat, wurde von Anti-Regime Protesten am 27. Dezember 2017auch in der Stadt Maschad ausgelöst.
Die iranische Bevölkerung hat in den allerletzten Jahren viele harte Situationen überstehen müssen wegen der Korruption und des Missmanagements des Regimes. Sie litt unter den Folgen der Vernachlässigung inländischer Probleme zugunsten von Konflikten und „Heldentaten“ im Ausland. Die sozialen Dienste im Land sind zu Bruch gegangen und mehr und mehr Menschen fallen in die Kategorie absoluter Armut.
Ein großes Problem, mit dem viele Iraner es zu tun haben, betrifft eine Sache, die Menschen in der ganzen Welt jeden Tag für selbstverständlich erachten können – der Zugang zu sauberem Trinkwasser. Schätzungen deuten darauf hin, dass mehr als drei Viertel der Bevölkerung – genauer gesagt etwa 80 Prozent davon – in Mitleidenschaft gezogen sind.