Wednesday, February 8, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteAppell von Amnesty International: „Schluß mit den Steinigungen im Iran!“

Appell von Amnesty International: „Schluß mit den Steinigungen im Iran!“

 Am 30.April 2010 startete Amnesty International (AI) einen Aufruf zur Beendigung der Steinigungen als Mittel der Hinrichtung im Iran. In der Erklärung heißt es, dass AI mindestens 11 Personen kennt, die aktuell vor einer möglichen Hinrichtung durch Steinigung stehen.
„Die iranischen Behörden fahren damit fort, Menschen zum Tod durch Steinigung zu verurteilen. Aktuell stehen mindestens 11 Personen vor einer Hinrichtung durch Steinigung gemäß des iranischen Strafenkataloges, der Steinigungen bei „Fremdgehen in der Ehe“ vorschreibt, sagte AI in dem Statement und fährt fort:
„Der Strafenkatalog zeigt alle möglichen Hinrichtungsarten und Steinigungen, die genutzt werden können. Artikel 102 sagt, dass Männer bis zu ihrer Taille und Frauen bis zu ihren Brüsten eingegraben und dann zu Tode gesteinigt werden sollen.

„Artikel 104 besagt in Bezug auf Fremdgehen, dass die Steine nicht groß genug sein dürfen, um die Personen mit einem oder zwei Würfen zu töten. Sie dürfen auch nicht so klein sein, dass sie nicht als Steine bezeichnet werden können.“ Dies macht klar, dass die Steinigung eine Folter und ein langsamer Tod sein soll.

„Mitte 2006 begann eine Gruppe von Menschenrechtsverteidigern, meist Frauen, Journalisten und Anwälten eine Kampagne zur Abschaffung von Steinigungen. Die „Stoppt Steinigungen für immer“ Kampagne hatte das Ziel, das Leben derjenigen zu retten, die von dem Gesetz der Steinigungen betroffen sind. Seit die Kampagne begann, wurden mindestens 15 Menschen vor Steinigungen gerettet und andere Hinrichtungen wurden aufgeschoben. Dennoch gibt es mindestens drei Fälle, wo drei Personen statt einer Steinigung erhängt wurden.

Hier finden sie den vollständigen Aufruf (in englischer Sprache)

http://www.amnesty.org/en/appeals-for-action/end-execution-stoning-iran