Tuesday, November 29, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteAusbruch ansteckender Hirnhautentzündung, starke Kopf- und Ohrenschmerzen bei Bewohnern von Camp Liberty

Ausbruch ansteckender Hirnhautentzündung, starke Kopf- und Ohrenschmerzen bei Bewohnern von Camp Liberty

Nach dem Raketenanschlag und durch Einwirken der Luftverschmutzung verursacht

Vier Wochen nach dem Raketenanschlag auf Camp Liberty leiden etliche Bewohner an schweren Kopfschmerzen, Ohrenschmerzen und ansteckender Hirnhautentzündung, die durch die Druckwellen nach den Explosionen und durch Umweltverschmutzung verursacht wurden.

Das PMOI-Mitglied Mohammad Reza Mousedi, ein Bewohner im Abschnitt 6 des Lagers, litt an starken Ohrenschmerzen und wurde gestern nach Verordnung eines irakischen Atztes in ein Bagdader Krankenhaus gebracht. Einige Stunden nach seiner Aufnahme fiel er ins Koma.

Das PMOI-Mitglied Mahmud Dehghan, in demselben Abschnitt des Lagers wohnhaft, wurde am 9. Februar von Druckwellen nach Raketenexplosionen erfasst. Er litt ebenfalls an starken Kopfschmerzen und sein Zustand verschlimmerte sich. Er war von sehr hohem Fieber befallen und wurde am 3. [?] Februar nach Bagdad ins Krankenhaus gebracht.

Die Fachärzte diagnostizierten, dass beide Patienten an ansteckender Hirnhautentzündung, einer seltenen, gefährlichen Krankheit, leiden. Keiner von beiden hatte bis dahin eine solche Krankheit gehabt. Nach Untersuchung der Patienten erklärten die Fachärzte, die Druckwellen hätten auf die Luft eingewirkt, so dass die Mikroben durch Mund, Nase und Ohren ins Blut der Patienten gelangt und bis zur Hirnhaut vorgedrungen seien; der durch die Explosionen erzeugte Druck auf das Gehirn habe die Erkrankung beschleunigt.

Nach Aussage der Fachärzte sind andere Menschen, die sich in der Nähe der Explosionen aufhielten, von dieser Krankheit bedroht und müssen dringend Vorbeugungsmaßnahmen unterzogen werden. Die Bewohner von Liberty verfügen über keinerlei medizinische Einrichtungen. Die irakische Regierung hat die Unmenschlichkeit begangen, ihnen die Mitnahme ihrer medizinischen Ausrüstung von Ashraf nach Liberty zu verbieten.

Der iranische Widerstand betont die Pflicht und Verantwortung der US-Regierung und der Vereinten Nationen, für die Sicherheit der Bewohner zu sorgen, die politische Flüchtlinge und geschützte Personen nach der Vierten Genfer Konvention sind.

Der iranische Widerstand ruft die US-Regierung, die Vereinten Nationen und andere zuständige Körperschaften wie die Weltgesundheitsorganisation auf, die Angelegenheit zu untersuchen und sich um die kritische Situation sofort zu kümmern, die sich im ganzen Lager ausbreiten kann.

Da die Bewohner in Camp Liberty keinerlei Sicherheit genießen und die irakische Regierung erklärt hat, dass sie nichts tun kann, um die Raketenanschläge aufzuhalten; da die bekannten Agenten des iranischen Regimes und Maliki weitere Angriffe angedroht haben, ersucht der iranische Widerstand die US-Regierung und die Vereinten Nationen dringend, die Bewohner von Liberty nach Ashraf zurückzubringen. Sonst sind sie verantwortlich für jeden Schaden, den irakische Kräfte und das iranische Regime den Bewohnern zufügen mögen, die politische Flüchtlinge nach der Vierten Genfer Konvention sind.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
5. März 2013