Sunday, November 27, 2022
StartNachrichtenAusgedehnte Proteste an den Universitäten am 40. Tag des landesweiten Aufstands

Ausgedehnte Proteste an den Universitäten am 40. Tag des landesweiten Aufstands

Iran Protest-Nr. 79
Vertreibung des Regierungssprechers von der Universität in Ghom, die Studenten schließen sich den Protesten auf dem Imam Hossein Platz in Teheran an
Der Dienstag, der 25. Oktober, ist der 40. Tag der landesweiten Erhebung. Die Studenten haben an Dutzenden von Universitäten in Teheran und in verschiedenen Städten ihre Proteste fortgesetzt mit Rufen wie „Tod dem Diktator“,

„die Mullahs müssen getötet werden“, „Dies ist die letzte Botschaft, das Regime selbst ist im Visier“, „Tod dem Obersten Führer nach vielen langen Jahren der Verbrechen“, „Modschtaba (der Sohn Khameneis), wir wollen, dass du stirbst und niemals Führer wirst“,

„Für jede gefallene Person stehen tausend auf“, „Basidsch, haut ab“ „Tod dem Unterdrücker, ob der Schah oder der Führer (Khamenei)“, „Nennt mich nicht Aufrührer, ihr Tyrannen seid die Staatsgefahr“,

„Wir wollen keine Regierung, die Kinder tötet“, „Teheran ist zum Internierungslager geworden. Evin ist zum Schlachthaus geworden“, „Weder Gaza noch Libanon, ich opfere mein Leben für den Iran“, „Wurzellose Basidsch, hier wird es nicht wie bei Sharif werden“, was sich auf den Angriff auf die Sharif Universität für Technologie bezieht, „Sanandadsch und Zahedan sind das Wertvollste im Iran“, „Die inhaftierten Studenten müssen freikommen“.

Die Proteste fanden statt an Universitäten im ganzen Iran, darunter Ghom Azad, Dezful Azad, Azad Khorasgan, Allamah Tabatabaei, Hakim Sabzevari in Sabzevar, Naturwissenschaft und Technologie, Ausländische Literatur in Teheran, Melli, Hamedan Azad, Teheran Technische Fakultät, Shahrekord Azad, Al-Zahra, Medizin Ardabil, College für Schöne Künste in Teheran, Shahr-e-Rey Yadegar, Chamran, Ahwaz, Soureh, Kerman Azad, Tarbiat Modares Teheran, Azad Punak, Muhadschir Isfahan, Azad Shahr Quds, Noshirwani Babol, Hamedan Medizin, Ferdosi Maschhad, Shiraz Ingenieurschule und die Universitäten in Yazd.

Die Studenten an der Universität von Ghom störten den Besuch von Ali Bahadori Jahromi, dem Sprecher der Regierung, und riefen: „Wir wollen keinen Mörder als Gast, wir wollen kein korruptes System“, „der Student wird sterben, aber er wird niemals eine Erniedrigung hinnehmen“, „Freiheit, Freiheit, Freiheit“, „Mörder, hau ab“ und „Schande über dich!“.

Um die Teilnahme von Protestierenden an dem Treffen mit Jahromi zu verhindern, haben Amtsträger der Universität in der Nacht vor dem Treffen bekannt gegeben, dass das Treffen abgesagt worden sei. Um 8:15 Uhr am nächsten Morgen gaben sie aber bekannt, dass das Treffen abgehalten werde. Die Teilnahme einer großen Menge, die gegen Bahasdoris Anwesenheit protestierten, hat ihren Plan vereitelt.

Am Dienstagnachmittag verließ eine Gruppe von Studenten die Universität und schloss sich den Demonstrationen der Menschen in der Damavand und auf dem Imam Hossein Platz an. Sie blockierten die Straße und riefen: „Dieses Jahr ist das Jahr des Opfers, Seyed Ali (Khamenei) wird gestürzt“, Autofahrer demonstrierten ihre Solidarität mit den Protestierenden mit Hupen.

In Gulbahar in der Provinz Razavi Khorasan warfen rebellische Jugendliche Molotowcocktails auf das Gebäude der Gouverneurs. Am 25. Oktober hat die staatliche Nachrichtenagentur Tasnim die Basis der Quds Armee der IRGC Bodentruppen im Südosten bekannt gegeben: „Auf den Obersten des IRGC Mehdi Mullahaschi und Javad Keikha vom Salman Corps des IRGC in der Provinz Sistan und Belutschistan wurde geschossen und sie wurden von unbekannten Personen auf dem Platz für soziale Sicherheit in Zahedan getötet“.

Als offene terroristische Drohung schrieb Ebrahim Rezaei, ein Mitglied des Ausschusses für nationale Sicherheit und Außenpolitik im Parlament des Regimes am Dienstag auf Twitter: „Es ist nicht möglich, Unruhe in den Straßen Teherans zu haben, während die Straßen der NATO friedlich sind! Wir werden definitiv das Konfliktfeld außerhalb des Iran bestimmen und ebenso die Reaktion darauf“.
Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran (NWRI)
26. Oktober 2022