Friday, December 2, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteAußenminister „zutiefst beunruhigt“ über Verurteilung einer iranischen Menschenrechtsanwältin

Außenminister „zutiefst beunruhigt“ über Verurteilung einer iranischen Menschenrechtsanwältin

FCO – 10. Januar 2011 – Der für den Nahen Osten und Nordafrika zuständige Staatsminister im britischen Außenministerium, Alistair Burt, ruft die iranischen Behörden auf, das Strafurteil aufzuheben.

„Ich bin zutiefst beunruhigt, zu hören, dass die Rechtsanwältin Nasrin Sotoudeh zu elf Jahren Freiheitsstrafe und die Journalistin Shiva Nazar Ahari in der Berufungsinstanz zu vier Jahren Haft und 74 Peitschenhieben verurteilt wurden.

Beide Frauen wurden lediglich dafür verurteilt, dass sie mutig ihrer Arbeit nachgingen und für die durch die Verfassung garantierten Rechte ihrer iranischen Landsleute eintraten. Ich rufe die Behörden der Islamischen Republik Iran auf, diese harten Strafen aufzuheben.

Große Sorge bereiten mir auch Berichte, wonach die Hinrichtung von Jafar Kazemi und Mohammed Ali Haj-Aghaie aufgrund von „Feindschaft zu Gott“ jeden Moment zu erwarten sei. Das Vereinigte Königreich verurteilt die Anwendung der Todesstrafe und ersucht um Umwandlung der Strafen.“