Sunday, December 4, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteAustralische Würdenträger verurteilen Menschenrechtsverletzungen im Iran

Australische Würdenträger verurteilen Menschenrechtsverletzungen im Iran

NWRI – Am Donnerstag fand eine Sitzung im Gebäude des australischen Parlaments statt, auf der zwei prominente Mitglieder, Laurie Ferguson, Schattenminister für Migration und Sylvia Phyllis Hale, Parlamentarierin aus Neu Südwales ausführlich über die Menschenrechtsverletzungen und die Notwendigkeit sprachen, solche Menschen strafrechtlich zu verfolgen, die die Massaker an politischen Gefangenen im Sommer 1988 im Iran angeordnet haben.

Laurie Ferguson beschrieb das iranische Regime als ein Element der Instabilität in der Region. Er verurteilte das Massaker an politischen Gefangenen im Jahr 1988 und forderte die Übergabe des Dossiers über die Menschenrechtsverletzungen an den UN Sicherheitsrat.

Sylvia Phyllis Hale von der australischen Grünen Partei bat die internationale Gemeinschaft um eine gründliche Untersuchung der Menschenrechtsverletzungen im Iran.

Ein anderer Sprecher, Dr. Meridis Bergman, der ehemalige Vorsitzende des Senats von Neu Südwales verurteilte die jüngste Hinrichtungswelle im Iran.

Sie wiederholte, dass sie niemals das Massaker an politischen Gefangenen vergessen werde, weil es eine beträchtliche Verletzung der weltweit gültigen Menschenrechte gewesen sei. Frau Hale rief die internationale Gemeinschaft auf, die Verursacher der Verbrechen wegen ihrer Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor ein internationales Gericht zu stellen.

In einem Video wurde die vom Iranischen Widerstand gewählte Präsidentin, Maryam Rajavi, gezeigt, als sie auf der Kundgebung von 50.000 Iranern auf dem Ausstellungsgelände von Villepinte in der Nähe von Paris sprach.

Peter Morphy von der Allianz für Frieden und Gleichheit verurteilte die Verletzung der Menschenrechte im Iran und forderte von der Australischen Regierung die Streichung der iranischen Organisation der Volksmojahedin (PMOI) von der Terrorliste und den Abbruch der wirtschaftlichen Beziehungen zum Iranischen Regime.