Tuesday, December 6, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteBilanz dieser Woche: Sechs erhängt, einer zum Tode verurteilt

Bilanz dieser Woche: Sechs erhängt, einer zum Tode verurteilt

Bilanz dieser Woche: Sechs erhängt, einer zum Tode verurteiltDrei wurden öffentlich durch den Strang hingerichtet

NWRI – Das unmenschliche Mullah-Regime richtete in dieser Woche sechs Menschen durch den Strang hin und verurteilte einen anderen zum Tod.

Nach Angaben der offiziellen Nachrichtenagentur IRNA, wurde am 20. Juni ein junger Mann mit Namen Gholam Qaljaii, Sohn von Kajir, in Zabol im Südosten Irans erhängt.

Die staatliche Tageszeitung Aftab-Yazd berichtete dass ein junger Mann in Teheran mit dem Namen Ebrahim vom Strafgericht der Mullahs zum Tode verurteilt wurde.

Zwei andere Männer wurden in Qazvin im Westen des Landes öffentlich durch den Strang hingerichtet. Einer von ihnen ist Ahmad Pirani.

Mohammad Bakhshiyan, ein junger Mann, wurde in Esfahan in Zentraliran öffentlich erhängt.

Die Justizbehörden erhängten in Teheran und in Shiraz, im Süden, zwei zweiundzwanzigjährige Männer.

Der dramatische Anstieg der Hinrichtungen seit dem Amtsantritt von Mahmoud Ahmadinejad ist ein direktes Ergebnis des Schweigens der internationalen Gemeinschaft und dem stillschweigenden Hinnehmen der Gräueltaten der im Iran herrschenden Theokratie.

Der iranische Widerstand appelliert an die internationalen Menschenrechtsorganisationen, die teuflische Welle von Hinrichtungen im Iran zu verurteilen und fordert dringend die Übergabe der Horrorakte des Regimes mit den Verletzungen der Menschenrechte and den UN-Sicherheitsrat.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Irans
24. Juni 2006