Wednesday, December 7, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteBilanz von zwei Tagen: Fünf Hinrichtungen und drei Todesurteile

Bilanz von zwei Tagen: Fünf Hinrichtungen und drei Todesurteile

Bilanz von zwei Tagen: Fünf Hinrichtungen und drei TodesurteileNWRI – Das unmenschliche Mullah-Regime ließ in zwei Tagen fünf Menschen erhängen und verurteilte drei andere zum Tode.

Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur, IRNA, wurden am Montag, dem 12. Juni, im Westiran, im Quazvin Gefängnis Saji Mohammadi, Ali Shahsavari und Hassan Barchlo durch den Strang hingerichtet.

Am Dienstag berichtete IRNA, dass in der nordöstlichen iranischen Stadt Zahedan zwei Menschen erhängt wurden.

Die staatliche Tageszeitung, Kayhan, berichtete am 12. Juni über das Todesurteil für Zamen Bavis wegen seiner angeblichen Verwicklung in die jüngsten Ereignisse in der südwestiranischen Stadt Ahwaz. Weiter berichtete die Tageszeitung, dass ein Mann Namens Hamid in Shahriyar, in der zentraliranischen Provinz Isfahan zum Tode verurteilt wurde.

Damit sind in den letzten neun Tagen allein 13 Menschen durch den Gerichtshof der Mullahs zum Tode verurteilt oder durch den Strang hingerichtet worden.

Der herrschende religiöse Faschismus ist nach der dramatischen Welle von Aufständen in den iranischen Provinzen zu barbarischen Hinrichtungen übergegangen, insbesondere seit der Präsidentschaft von Ahmadinejad.

Der iranische Widerstand ruft alle internationalen Menschenrechtsorganisationen – speziell die nächste Sitzung des Menschenrechtsrates der Vereinten Nationen – auf, die Hinrichtungen im Iran zu verurteilen und umgehend Maßnahmen zu ergreifen, mit denen sie gestoppt werden können.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Irans
14. Juni 2006