Tuesday, January 31, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteBundesregierung fordert Freilassung des Filmemachers Panahi

Bundesregierung fordert Freilassung des Filmemachers Panahi

In Deutschland hat die Haftstrafe und das Berufsverbot für den iranischen Regisseurs Panahi Empörung hervorgerufen. Regierung und Künstler fordern seine Freilassung.

Der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Markus Löning, hat die Verurteilung Jafar Panahis als “empörend” bezeichnet. Dem Regisseur werde damit “gleichzeitig die Existenzgrundlage entzogen und die Wahrung seiner bürgerlichen und politischen Rechte verwehrt”. Das sei “schlicht inakzeptabel”. Löning forderte die Regierung in Teheran auf, das Urteil gegen den oppositionellen Regisseur aufzuheben.

 

Panahi war am Montag wegen einer Versammlung und “Propaganda gegen das System” zu sechs Jahren Haft sowie zu einem 20-jährigen Berufs- und Reiseverbot verurteilt worden. Der Filmemacher, der offen die Oppositionsbewegung gegen den iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadineschad unterstützt, war am 1. März mit 16 Mitstreitern in seinem Haus in Teheran verhaftet worden, darunter auch seine Frau und seine Tochter. Die meisten wurden kurze Zeit später wieder freigelassen.

“Der Terror gegen die Freiheit der Kunst geht weiter”, kritisierte die Filmakademie in Berlin. ” “Besorgt” und “entrüstet” zeigte sich auch Berlinale-Chef Dieter Kosslick. “Es ist erschütternd, dass ein renommierter Regisseur so hart für seine künstlerische Arbeit bestraft wird”, sagte der Direktor der Internationalen Filmfestspiele Berlin. Die Verurteilung Panahis und seines Regie-Kollegen Mohammed Rasulof sei ein Verstoß gegen die Meinungsfreiheit und die Freiheit der Kunst. Panahi war zuvor in die internationale Jury der 61. Berlinale im Februar kommenden Jahres eingeladen worden.

Die Festnahme des Filmemachers hatte international Proteste hervorgerufen, dem hatten sich auch Star-Regisseure wie Steven Spielberg, Martin Scorsese und Oliver Stone anschlossen. Panahi zählt zu den im Ausland bekanntesten Regisseuren aus Iran. Er erhielt unter anderem bei der Berlinale 2006 den Silbernen Bären für sein Werk Offside. Im Jahr 2000 wurde er beim Filmfestival von Venedig für den Film Der Kreis mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet, 1995 gewann er die Goldene Kamera in Cannes mit dem  Film Der weiße Ballon.