Tuesday, November 29, 2022
StartNachrichtenCentCom Kommandeur: Iran ist größte Bedrohung für den Mittleren Osten

CentCom Kommandeur: Iran ist größte Bedrohung für den Mittleren Osten

Der kommende Kommandeur des US Zentralkommandos im Mittleren Osten sagte, dass sich das destruktive Verhalten des Iran im letzten Jahr noch einmal erhöht hat.

Marine Lt. Gen. Kenneth McKenzie Jr., der seit August 2017 Leiter des Beraterstabes ist, sagte am Dienstag bei einer Anhörung im Senat gegenüber Politikern im Ausschuss für Verteidigung, dass der Iran „sowohl auf kurze als auch auf lange Sicht die größte Bedrohung ist.“

McKenzie, der wohl noch vor Ende des Jahres zum Kommandeur ernannt werden wird, sagte weiter:“ Das destruktive Verhalten des Iran hat sich seit dem Atomdeal nicht verbessert. Wir sehen das zum Beispiel in der Entwicklung von ballistischen Raketen, ihren Aktivitäten in Syrien und Jemen und anderen Staaten im Mittleren Osten.

Auf eine Frage von Senator Ted Cruz (Texas) riet McKenzie, dass die USA nach dem Rückzug aus dem Atomdeal (JCPOA) und dem Erneuern der Sanktionen weiteren maximalen Druck auf das iranische Regime ausüben muss, aber er äußerte auch seine Sorgen, dass andere Nationen versuchen könnten, die Sanktionen zu umgehen.

Eine der größten Sorgen von McKenzie ist, dass der Iran interkontinentale Raketen mit einer „signifikanten Reichweite“ entwickelt und sie dabei Erkenntnisse aus ihrem Raumfahrtprogramm nutzen. Diese Raketen können auch atomare Sprengköpfe tragen. Er sagte, wenn man dem Iran erlaubt, eine Atommacht zu werden, dann wäre die USA direkt bedroht und die Region würde massiv destabilisiert werden. „Das wäre das Schlimmste aller möglichen Szenarien, die wir uns vorstellen könnten.“

Mc Kenzie sagte weiter, dass er sicher ist, dass die ballistischen Raketen, welche die Huthis im Jemen nach Saudi – Arabien abgefeuert haben, mit iranischer Hilfe gebaut und abgeschossen worden sind. 

Er riet, dass „das Kommando innovative Techniken benötigt, um sich der iranischen Bedrohung zu stellen“ und er sprach sich auch gegen eine Reduzierung des CentCom aus. Wenn die US Präsens in der Region verringert wird, dann kann er nicht länger auf die iranische Bedrohung reagieren. Dann wird das Regime US Schiffe in der Straße von Hormus angreifen, was es mehrfach in den letzten drei Jahren versucht hat.

Die Wahrheit hinter all den Aussagen ist, dass das iranische Regime hinter der Großzahl der Probleme im Mittleren Osten steht. Es feuert die Stellvertreterkriege an, sorgt für die Ausweitung des Terrorismus und den atomaren Wettlauf. Wenn im Mittleren Osten Frieden herrschen soll, dann ist die beste Taktik für den Westen, den Druck auf das iranische Regime zu erhöhen und den iranischen Widerstand zu unterstützen. Dies wird das iranische Volk darin ermutigen, gegen die Mullahs zu rebellieren und zu einem neuen demokratischen Iran führen.