Tuesday, January 31, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteDanaifar: Wir haben Kontakt mit vielen Gruppen, die in all diesen Jahren...

Danaifar: Wir haben Kontakt mit vielen Gruppen, die in all diesen Jahren versucht haben, die Monafeqin von Ashraf zu entfernen … wir haben sie organisatorisch so weit wie möglich unterstützt

Militärische Besetzung des Lagers Ashraf – Nachricht Nr. 103

NWRI – In einem Exklusiv-Interview mit den websites des iranischen Geheimdienstes enthüllte Danaifar, der Botschafter des Regimes im Irak und ranghohe Offizier der terroristischen Quds-Truppe, die Gewohnheit des Regimes, die PMOI und die Bewohner von Ashraf zu dämonisieren, auf die denkbar plumpeste Weise.

In diesem Interview betonen die besagten websites: „Zusätzlich zu seiner Hauptaufgabe im Irak, seinen Bemühungen, die Beziehungen zwischen den beiden Ländern auszubauen, beobachtet Danaifar die jüngsten Ereignisse im ‚Lager Neuer Irak’ (Lager Ashraf).“ Darnach wird er gefragt: „In den zurückliegenden Jahren haben einige – iranische wie ausländische – Gruppen versucht, die Truppen der Monafequin von Ashraf zu entfernen; auf welche Weise arbeiten Sie mit diesen Gruppen zusammen?“

Danaifar antwortet: „Wir haben Kontakt zu vielen dieser Gruppen; einige von ihnen wissen gut über die Monafeqin Bescheid; doch viele wissen wenig. Wir haben versucht, diese, die wenig wissen, mit der Sache vertraut zu machen. Wir zeigten ihnen anhand von Büchern und Broschüren das Ausmaß der Verbrechen der Monafeqin. Wir haben andererseits auch iranische Gruppen unterstützt; wenn sie etwas können und wollen, können sie anfangen. Wenn sie eine Ausstellung oder dergleichen parat haben, haben wir die Möglichkeit ihrer Verwirklichung geschaffen. Es wurden im Irak schon einige solche Ausstellungen realisiert; irakische Gruppen haben mitgearbeitet; wir haben sie nach Kräften unterstützt. (Die websites Mossallas und Habilian, die mit dem Geheimdienst der Mullahs verbunden sind, am 9. Mai)

Der Botschafter der Mullahs fügt hinzu: „Wir haben die irakische Seite darauf hingewiesen, daß diese oppositionelle Gruppe gegen den Iran gerichtet ist und ihre Anwesenheit im Irak der guten Nachbarschaft und den engen Beziehungen zwischen beiden Ländern widerspricht. Wir haben unser Verlangen nach rascher Vertreibung der Monafequin aus dem Irak zum Ausdruck gebracht.“

Solche offene Obszönität von seiten der Velayat-e faqih und Kommandeuren der terroristischen Quds-Truppe zeigt klar, wie sehr das Regime die Freiheitskämpfer des Iran fürchtet – in einer Zeit, in der die Aufstände in der Region, die inneren und äußeren Krisen den Boden unter den Füßen der Velayat-e faqih ins Wanken gebracht haben.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates des Iran
10. Mai 2011