Tuesday, June 18, 2024
StartNachrichtenWiderstandDas Vorgehen gegen das Feiern von Raisis Tod spiegeln die Schwäche des...

Das Vorgehen gegen das Feiern von Raisis Tod spiegeln die Schwäche des iranischen Regimes wider


Das repressive Kleriker Regime im Iran hat eine Welle von willkürlichen Verhaftungen gestartet als Reaktion auf öffentliche Feiern nach dem Tod von Ebrahim Raisi, einem früheren Präsidenten, der am 19. Mai bei einem Hubschrauberabsturz gestorben ist.

Laut den Berichten lokaler Medien haben am 22. Mai Geheimdienstagenten junge belutschische Männer in Zahedan verhaftet und körperlich angegriffen, nachdem sie über ein öffentlich gezeigtes Porträt von Raisi gelacht hatten. Außerdem meldete die staatliche Nachrichtenagentur Boma, dass in Ghom eine Person verhaftet und ins Gefängnis gebracht wurde, weil sie die bei dem Hubschrauberabsturz Verstorbenen beleidigt habe. Der Laden des Manns wurde geschlossen, wie es heißt.

Die staatliche Website Entekhab [“Die Auswahl”] meldete: „Eine Person, die auf sozialen Medien eine falsche Darstellung über den Absturz des Hubschraubers Raisis verbreitet hatte, wurde von der Geheimdienst Organisation des IRGC festgenommen und an die Justiz überstellt“.
Netze von sozialen Medien berichteten, dass Sicherheitsagenten in Kuchan Reza Bebarnedschad festgesetzt hätten wegen seiner Online Aktivitäten bezüglich des Todes von Raisi. Sein Bruder Mehdi Bebarnedschad wurde bei den Protesten von 2022 von Sicherheitskräften getötet.

https://x.com/Mojahedineng/status/1793571444477280499

Der Chef der Cyber Polizei Shahin Hasanvand gab in den sozialen Medien die Festnahme eines Bewohners von Teheran wegen der „Beleidigung der Märtyrer in den bewaffneten Kräften“ bekannt. Hasanvand äußerte gegenüber den staatlichen Medien am 25. Mai: „Diese Person mit 6 000 Followern auf Instagram wurde an die Justiz überstellt, nachdem der beleidigende Inhalt gelöscht und eine Entschuldigung gegenüber den Angehörigen der Märtyrer ausgesprochen worden ist“.

Ferner hat das Informationszentrum der Justiz in der Provinz Kerman vor drei Tagen bekannt gegeben, dass unter der Mitarbeit des IRGC „254 Menschen“ verwarnt wurden wegen „verletzender“ Posts und acht wurden zu einem Verfahren der Justiz vorgeladen.
Nach den Nachrichten über das Verschwinden des Hubschraubers mit dem Präsidenten des Regimes, des früheren Außenministers und ihrer Begleitung am 19. Mai wurden die sozialen Medien in persischer Sprache mit sarkastischen Posts und Gebeten für ihren Tod überschwemmt.

Umgekehrt ist das iranische Regime bestrebt, Stärke zu zeigen und die Folgen des Tods des Präsidenten und des Außenministers über die Medien und propagandistische Bemühungen herunterzuspielen.
Am 24. Mai stellte die offizielle Website des Obersten Führers Ali Khamenei fest: „Nach der Ermordung von Kassem Soleimani wurden entgegen den Erwartungen die regionalen Aktivitäten der Islamischen Republik nicht geschwächt, sondern stattdessen hat das Maß an Unterstützung und des Rückhalts für den Widerstand einen Punkt erreicht, der die Alarmglocken für die Existenz des zionistischen Regimes ertönen ließ. Die Skala der Operationen und Angriffe im Jemen, im Irak, im Libanon und in anderen Gebieten gegen die zionistischen Interessen demonstrieren heute klar das Ausmaß der Unterstützung für die Islamische Republik in den Jahren nach der Märtyrerschaft Soleimanis“.

https://x.com/Mojahedineng/status/1793245376650059786
Unterdessen hat in den letzten Tagen ein Verwandter von Mehran Naroui, einem Doktoranden für politische Wissenschaften, der wegen des Vorwurfs in einer Drogensache hingerichtet worden ist, einen anonymen Clip an seinem Grab aufgezeichnet. In dem Video feierte er seinen verstorbenen Verwandten mit den Worten: „Heute bin ich an das Grab meines lieben Mehran Narouei gekommen, einem unschuldigen belutschischen Jungen, der am 17 Mai 2021 hingerichtet wurde. Ich bin zu ihm gekommen, um ihm die gute Nachricht zu überbringen, dass der Henker Raisi gefallen ist und dass wir auf den Sturz aller Henker und Feinde unserer Märtyrer hoffen“.