Saturday, January 28, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteDer Bildungsausschuß des NCRI ruft zu zahlreicher Teilnahme an Protest-Versammlungen auf

Der Bildungsausschuß des NCRI ruft zu zahlreicher Teilnahme an Protest-Versammlungen auf

Donnerstag, den 30. April 2015, 0. 33 Uhr

NCRI – Frau Soheila Sadeq, die Vorsitzende des Bildungsausschusses des Nationalen Widerstandsrates des Iran (NCRI), erinnert an den Tag des Lehrers und ruft alle wohlgesonnenen Lehrer auf,

an Protestversammlungen teilzunehmen. Sie fordert alle Studenten und Jugendlichen auf, sich in Solidarität mit den Lehrern zu erheben. 

Frau Sadeq sagte: „Ein Leben unter der Armutsgrenze für Millionen von Lehrern, ein Leben ohne Arbeitssicherheit und mit niedrigen Löhnen im Rahmen von Zeitverträgen – und dies, während die Preise steigen und die Inflation zunimmt -, ist eine Schande für das Regime der Velayat-e faqih, das hunderte Milliarden Dollar des iranischen Volksvermögens für seine ominösen Nuklear-Projekte, den Export des Terrorismus und das Kriegsschüren in der Region verschleudert und immer stärkere Repression im Lande verbreitet. 

Die Antwort dieses Regimes auf die geringsten Forderungen der Lehrer, die sie stellen, um das Mindestmaß ihres Lebensunterhaltes zu bestreiten, sind Repression, Verhaftungen, Haftstrafen. Anstatt auf die Schwierigkeiten und das bedrückte Leben der Lehrer Rücksicht zu nehmen und für ihren Lebensunterhalt und sozialen Status aufzukommen, erhöht dies Regime beständig das Budget für seine repressiven Sicherheitsorgane; es ist dreimal so hoch wie seine Ausgaben für die Bildung. 

Im Jahre 2015 nahm trotz der enorm sinkenden Öleinnahmen das Budget der repressiven Organe um 53% zu, während der Haushalt für Bildung nur um 12,8% zunahm – diese Zahl liegt noch unter der Inflationsrate, wie sie die Regierung offiziell angegeben hat. Keines der Versprechen des trügerischen Präsidenten des Regimes, Mullah Rouhani, die sich auf eine Verbesserung des Lebens der Lehrer bezogen, ist erfüllt worden. In einer Zeit, in der, wie Mullah Rouhani zugibt, das Budget für die repressiven Organe des Militärs und der Sicherheit zu 100% bezahlt wurde (so nach Medien des Regimes im April 2015), machte sich die Knappheit der Regierungs-Aufwendungen bei Ministerien wie dem für Bildung mit Millionen Lehrern besonders bemerkbar.“

Im April hielten in 128 Städten von 31 Provinzen die Lehrer Demonstrationen ab; dabei forderten sie – zu Recht – vor allem höhere Gehälter, Krankenversicherung sowie Vergünstigungen u. a. beim Wohnen, die dem Arbeitsrecht des Regimes selbst entsprechen, außerdem Aufhebung repressiv gegen Lehrer gefällter Urteile, Freilassung ihrer inhaftierten Kollegen sowie Verbesserung der Infrastruktur der Bildung. 

„Unter diesen Umständen,“ so erklärte Frau Sadeq weiter,  „führt die tödliche Krise dazu, daß die Schlinge um den Hals des Regimes täglich enger wird; es sieht keinen Ausweg aus der nuklearen Falle und seiner aggressiven Einmischung in der Region, besonders im Jemen, und es kann sich – anders als in der Vergangenheit – nur noch dadurch helfen, daß es die Repression und die Demagogie steigert, um das entrechtete Volk angesichts seiner Unzufriedenheit, seines Zorns und seines Protests zu täuschen. Unter diesen Umständen besteht der einzige Weg zu den vorenthaltenen Rechten in Solidarität und Aktionseinheit sowie Ausdehnung des Widerstands gegen die religiöse Tyrannei, die das Land beherrscht.“

Die Vorsitzende des Bildungsausschusses des NCRI rief zu aktiver Teilnahme an Protestversammlungen am 1. und am 8. Mai auf. Sie betonte, die Erhebung der Lehrer überall im Lande sei ein Symbol, ein Leuchtfeuer für den Widerstand des iranischen Volkes gegen ein reaktionäres, verbrecherisches Regime und den Protest des iranischen Volkes gegen Unterdrückung und Plünderung. Dieser Weg führt zum Sturz dieses unmenschlichen Regimes und zur Errichtung von Freiheit und Demokratie im Iran. 

Nationaler Widerstandsrat des Iran – Bildungsausschuß

den 29. April 2015