Tuesday, December 6, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteDer iranische Widerstand fordert die sofortige Freilassung der Dibaj Familie

Der iranische Widerstand fordert die sofortige Freilassung der Dibaj Familie

NWRI – Nach Informationen vom 26. September wird Fereshteh Dibaj, die Tochter von Referent Mehdi Dibaj, der 1994 von Agenten des Ministeriums für Nachrichtendienste und Staatssicherheit (Geheimdienst VEVAK) brutal ermordet worden war, in Mashhad gefangen gehalten. Frau Dibaj (28) wurde zusammen mit ihrem Ehemann Reza Montazami (35) von VEVAK Agenten um 7 Uhr morgens festgenommen und an einen unbekannten Platz überführt.

1994 wurden Referent Dibaj, Bischof Haik Hovsepian Mehr und Bishop Tateos Michaelian brutal von VEVAK Agenten ermordet. Einige Zeit vor der verbrecherischen Ermordung war das Mullahregime durch den internationalen Druck gezwungen worden, Referent Dibaj nach einem neunjährigen Gefängnisaufenthalt zu entlassen.
Das Regime machte sofort die iranischen oppositionellen Volksmojahedin für die Morde an den christlichen Führern verantwortlich. Vier Jahre später, bei Eskalation von regimeinternen Konflikten wurde bewiesen, dass die Mörder des Priesters von der VEVAK ausgeliefert wurden.
Der iranische Widerstand ruft alle Menschenrechtsorganisationen dazu auf, die Verhaftung der Familienmitglieder von Referent Dibaj zu verurteilen, und eine urgent action zu ihrer Befreiung ins Leben zu rufen.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandes Iran
4. Oktober 2006