Wednesday, December 7, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteDer iranische Widerstand fordert zur Rettung von Saman Naseem, einem kurdischen politischen...

Der iranische Widerstand fordert zur Rettung von Saman Naseem, einem kurdischen politischen Gefangenen auf, dem die Hinrichtung unmittelbar bevorsteht

Mittwoch, den 18. Februar 2015, 22.53 Uhr

Der iranische Widerstand fordert zur Rettung des kurdischen politischen Gefangenen Saman Naseem auf, den die Schergen des geistlichen Regimes hinzurichten im Begriff sind. Der iranische Widerstand fordert die Europäische Union und die Regierung der Vereinigten Staaten zu einer klaren,

unzweideutigen Stellungnahme gegen dies unmenschliche Urteil über einen politischen Gefangenen auf, der eben 17 Jahre alt war, als er verhaftet wurde.

Der iranische Widerstand ruft auch alle Menschenrechts-organisationen, besonders den Rat für die Menschenrechte, den Hohen Kommissar der Vereinten Nationen für die Menschenrechte, den Besonderen Berichterstatter der Vereinten Nationen für die Lage der Menschenrechte im Iran, die Arbeitsgruppe zu willkürlicher Verhaftung, den Besonderen Berichterstatter zu außergerichtlichen und willkürlichen Hinrichtungen sowie den Besonderen Berichterstatter zum Schutze der Kinder auf, alle zur Verhinderung der Hinrichtung von Saman Naseem notwendigen Maßnahmen zu ergreifen. 

Saman Naseem, wohnhaft in der Stadt Marivan, wurde im Juli 2011 verhaftet und in einem der Scheinprozesse der Mullahs wegen „Moharebeh“ (Feindschaft gegen Gott und Verderbnis auf Erden) zum Tode verurteilt. Das Todesurteil wurde im Januar 2014 vom Höchsten Gericht des Mullah-Regimes bestätigt. 

Das Wegsehen der internationalen Gemeinschaft von der tragischen Situation der Menschenrechte im Iran, besonders der Tendenz zur Zunahme der Hinrichtungen, ermutigt den geistlichen Faschismus, der den Iran regiert, nicht nur zu barbarischen und systematischen Menschenrechtsverletzungen, sondern auch zum Export des Terrorismus und Fundamentalismus und zur Fortsetzung seiner Nuklearprojekte.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates des Iran

den 16. Februar 2015