Tuesday, November 29, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteDer iranische Widerstand vermutet hinter Salehis Besuch in Bagdad ominöse Absichten

Der iranische Widerstand vermutet hinter Salehis Besuch in Bagdad ominöse Absichten

Militärische Besetzung des Lagers Ashraf – Nachricht Nr. 99

NWRI – Ali Akbar Salehi, Außenminister des religiösen Faschismus, der den Iran beherrscht, soll am Mittwoch, den 11. Mai auf Befehl Khameneis den Irak besuchen; er soll den Boden für neue Verschwörungen gegen Ashraf bereiten. Er soll Vertreter der Marionettenregierung des Irak treffen. Man möge sich daran erinnern, daß auch der brutale Überfall und das Massaker an den Bewohnern am 8. April durch einen Besuch Salehis, begleitet von Kazemi Qomi, vorbereitet wurde – am 5. Januar.

Kazemi Qom war früher Botschafter des iranischen Regimes im Irak; er bekleidet in der terroristischen Quds-Truppe einen Kommandeursrang.

Besuche von Leuten wie Ahmad Chalabi, einem bekannten Agenten des iranischen Regimes im Irak, Adel Abdul-Mehdi, dem früheren irakischen Vizepräsidenten, Ibrahim Jaafari, dem früheren irakischen Premierminister, und Hassan Shemmari, Malikis Justizminister, in Teheran, zu denen Vertreter des iranischen Regimes eingeladen hatten, dienten demselben Zweck (Sekretariat des NCRI in der Nachricht Nr. 72 vom 20. April 2011).

Der iranische Widerstand warnt vor den ominösen Absichten und neuen Verschwörungen des iranischen Regimes gegen die Bewohner Ashrafs. Er ruft den Generalsekretär der Vereinten Nationen, seinen Besonderen Vertreter für den Irak, die Hohe Kommissarin der Vereinten Nationen für die Menschenrechte, ebenso wie die Truppen der USA und ihre Botschaft im Irak auf, umgehend Schritte zum Schutz Ashrafs einzuleiten und eine ständige Beobachtergruppe der Vereinten Nationen im Lager zu positionieren.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates des Iran
9. Mai 2011