Monday, November 28, 2022
StartNachrichtenWiderstandDer Iranische Widerstand verurteilt Terrorakte in irakischen Städten

Der Iranische Widerstand verurteilt Terrorakte in irakischen Städten

 Die Explosionen im Irak gehören zu dem Plan der Mullahs, die irakische Wahl zu beeinflussen; sie sollen die irakischen Bürger von der Teilnahme an der Wahl abhalten, um die Agenten des iranischen Regimes zu begünstigen.

NCRI – Der Iranische Widerstand verurteilt die blinden Terrorakte am Wahltag in Bagdad und anderen Städten des Irak, durch die bisher mindestens 24 Personen getötet und 70 verletzt wurden.

Die Terrorakte gehören zu dem verbrecherischen Plan des klerikalen Regimes, die irakische Wahl zu beeinflussen und den Sieg der nationalistischen und demokratischen Kräfte des Landes zu verhindern. Am 6. März stellte der NCRI fest, mit der Ausführung des Plans sei die Quds-Truppe und das Geheimdienstministerium des iranischen Regimes von Khamenei, dem Höchsten Führer der Mullahs, und dem Höchsten Nationalen Sicherheitsrat des Regimes beauftragt worden.

Die Welle von Bomben und Granatenexplosionen richtet sich hauptsächlich gegen Städte und Regionen mit sunnitischer Mehrheit. Sie hat den Zweck, Unsicherheit zu erzeugen und somit das Volk von der Teilnahme an der Wahl abzubringen. Somit sollen die Agenten des iranischen Regimes begünstigt werden.

Der NCRI sagt am 8. Dezember 2009 in seiner Erklärung über die Rolle des iranischen Regimes bei irakischen Explosionen: "Nach zuverlässigen Nachrichten und Dokumenten von Kreisen des Corps der Revolutionären Garden und der terroristischen Quds-Truppe, sind die im Iran herrschenden Kleriker die Hauptkraft hinter den Bombenexplosionen im Irak. Doch einige irakische Regierungsvertreter versuchen die Rolle des iranischen Regimes zu verschleiern und die Aufmerksamkeit von der Hauptquelle des Terrorismus und der Unsicherheit abzulenken."

Der Iranische Widerstand bringt seine Solidarität mit den Familien der Opfer der Explosionen zum Ausdruck; er wünscht den Verletzten baldige Genesung und unterstreicht, daß jede unparteiische Untersuchung die Verbindung des iranischen Regimes zu den Terrorakten aufdecken wird.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates des Iran

7. März 2010